post

Erste mit verdientem Sieg gegen Neuenstein – Zweite teilt sich die Punkte in Blaufelden

 SV Wachbach – TSV Neuenstein 2:0 (2:0)

Schiedsrichter: Hasan Peynir (Schorndorf), Zuschauer: 295
Torfolge:
15. Min. 1:0 Benedikt Dörner
30. Min. 2:0 Nico Thissen

Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse behält der SV Wachbach verdientermaßen die drei Punkte im Sportpark Erpfental. Von Beginn an entwickelte sich eine intensiv geführte Bezirksligabegegnung. Die ersten Torgelegenheiten hatte der SVW jeweils per Kopf durch Marco Schmieg und Philipp Volkert. Nach einer Viertelstunde wurde Marco Schmieg kurz vor der Strafraumkante gefoult. Den fälligen Freistoß schoss dieser dann über die Mauer der Gäste hinweg, Torhüter Rimmer konnte den Ball nicht entscheidend entschärfen und Benedikt Dörner nutzte die Gelegenheit zum umjubelten 1:0 Führungstreffer. Im weiteren Spielverlauf spielte Wachbach weiter zielstrebig nach vorne, die Gäste lauerten ihrerseits auf Kontergelegenheiten. In der 29. Spielminute öffnete Manuel Gerner das Spiel mit einem feinen Pass auf den links eingelaufenen Jan Thomas, welcher trocken abzog und der Gästekeeper gerade noch parieren konnte. Wachbach setzte dem Ball weiter nach und Nico Thissen beförderte den Ball aus zehn Metern sehenswert in den linken Torwinkel zum 2:0. Kurz vor der Pause hatte dann der TSV nach einem Abstimmungsfehler in der Wachbacher Hintermannschaft die Gelegenheit zum Anschlusstreffer, doch Sahins Schuss aus der Distanz verfehlte das Tor um wenige Zentimeter.
Nach der Pause erarbeitete sich Neuenstein etwas mehr Spielanteile und war stets gefährlich. Der SVW hatte wiederrum seine ersten Möglichkeiten per Kopf durch Philipp Volkert. Mitte der zweiten Hälfte prüfte dann Marco Schmieg den Gästekeeper, welcher mit einer Glanzparade sein Team im Spiel hielt. Im Gegenzug parierte Hadamek ebenfalls einen strammen Torabschluss von Dennis Sailer. Nur wenige Minuten später konterte der SVW den TSV aus, und Marco Schmieg versetzte die Gästeabwehr, der anschließende Torschuss sprang an die Unterkante der Latte. Wachbach verteidigte im weiteren Spielverlauf geschickt und Neuenstein hatte kurz vor Spielende noch eine nennenswerte Torchance als Müllers Kopfball knapp am Tor vorbei strich. Am Ende blieb es bei einem verdienten Heimsieg des SVW in einer brisanten aber stets fair geführten Begegnung, Schiedsrichter Peynir aus Schorndorf leitete die Begegnung stets souverän.

Fotos: Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung

TSV Blaufelden – SV Wachbach II 1:1 (0:1)

Schiedsrichter: Holger Wendt (Rot am See), Zuschauer: 50
Torfolge:
17. Min. 0:1 Christoph Tremmel
51. Min. 1:1 Brandon Weber

Spielbericht der Gastgeber:

In den ersten Minuten dominierten die Gäste aus Wachbach das Spiel. Trotz der zeitweiligen Überlegenheit waren Torszenen Mangelware. Durch eine Unachtsamkeit in der Blaufelder Abwehr erzielte Christoph Tremmel den 0:1-Führungstreffer für die Gäste. Danach wurde die Partie zunehmend umkämpfter, so dass sich die Foulspiele auf beiden Seiten häuften. Nach der Pause übernahm Blaufelden das Spiel. Der Ausgleich fiel durch Brandon Weber. Weitere Chancen, unter anderem durch Adrian Heger, blieben ungenutzt

Alle Daten zur Begegnung

post

Wachbach bezwingt Obersontheim im Verfolgerduell

TSV Obersontheim – SV Wachbach 0:2 (0:1)

Schiedsrichter: Tom Schmidt (Löwenstein), Zuschauer: 250
Torfolge:
38. Min. 0:1 Felix Gutsche
89. Min. 0:2 Bernd Botsch (Handelfmeter)
Besondere Vorkommnisse:
Obersontheim verschießt Handelfmeter David Hermann (61.), Gelb/Rote Karte Obersontheim Mathias Glasbrenner (92.)

Spielbericht der Gastgeber:

Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse waren waren die Fronten bald abgesteckt. Obersontheim blieb es vorbehalten, das Spiel zu machen, während Wachbach auf Konter lauerte. Auf diese Weise bekamen die Torhüter Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Jannik Hadamek auf der Gästeseite gefiel durch kluges mitspielen, während Eugen Fredcher im TSV Tor zwei spektakuläre Paraden zeigen musste, um schlimmeres zu verhindern. In der 28. Minute war er allerdings machtlos, als Felix Gutsche nach sensationeller Ballverarbeitung aus der Drehung in den Winkel traf. Obersontheim wirkte hinten anfällig und musste zweimal für seinen geschlagenen Torhüter vor der Linie retten. Die erste Halbzeit ging somit verdient an Wachbach, dann spielte die Heimelf etwas stabiler. Für eine Aufregung sorgte der Schiedsrichter, als er in einer unübersichtlicher Situation Anfang der 2. Halbzeit auf Strafstoß für Obersontheim entschied. David Herrmann jagte den Ball allerdings über das Tor. Auf der anderen Seite hätte Wachbach die Führung ausbauen müssen, weil sich Eugen Frescher in einer harmlos anmutenden Situation verletzte, aber Felix Gutsche letztendlich das Geschenk verweigerte. Wachbach blieb weiterhin enorm gefährlich, weil Obersontheims bedingungslose Offensive natürlich Räume eröffnete. So war es kein Wunder, dass eine solche Situation die endgültige Entscheidung bringen sollte, als ein Handspiel am Obersontheimer Strafraum geahndet wurde und der Schiedsrichter zum Entsetzten der Heimelf auf den Punkt zeigte. Bernd Botsch verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 2:0. Aufgrund wütender Proteste in der Folgezeit wurde Matthias Glasbrenner mit gelb/rot zum Duschen geschickt und muss im Derby gegen Bühlerzell zusehen.

Fotos: Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung

post

Wachbach II – FC Billingsbach 2:2

SV Wachbach II – FC Billingsbach 2:2 (0:1)

Schiedsrichter: Reinhold Beck (Marlach), Zuschauer: 65
Torfolge:
04. Min. 0:1 Simon Kipphan
50. Min. 1:1 Jonas Luger
52. Min. 1:2 Benedict Brümmer
65. Min. 2:2 Dennis Waterstrat

Die Begegnung im Sportpark begann mit einem Paukenschlag der Gäste aus Billingsbach. Nachdem Kai Fritzsche gleich zu Beginn leider das Spielfeld verletzt verlassen musste, nutzten die Gäste gekonnt die Überzahl und kamen über die linke Außenbahn an den 16-Meterraum, Kümmerer bediente den mitgelaufenen Kipphan mustergültig und dieser hatte keine Mühe den Ball aus kurzer Distanz zur Führung einzuschieben. Die Heimmannschaft versuchte im Anschluss das Spielgeschehen zu bestimmen ohne sich zunächst klare Torgelegenheiten zu erspielen. Die beste Möglichkeit im ersten Durchgang hatte Kaufmann mit einem Freistoß an der Strafraumkante, der Ball strich jedoch knapp links am Tor vorbei.
Der SVW begann den zweiten Durchgang sehr druckvoll und Jonas Luger konnte nach einem langen Ball per Kopf auf Tremmel verlängern, dessen Schuss wurde von der Gästeabwehr geblockt und Luger konnte im Nachsetzen den Ball aus 18 Metern zum 1:1 Ausgleich nutzen. Nur zwei Minuten später konnte der SVW einen langen Ball nicht konsequent klären und der eingewechselte Brümmer nutzte diese Gelegenheit zur erneuten Führung. Wachbach steckte nicht auf und erzielte den verdienten Ausgleich nach einer Flanke von Schlund auf Waterstrat, welcher den Ball per Kopf in das lange Toreck beförderte. Beide Mannschaften spielten nun auf den Siegtreffer, wobei Wachbach in der Schlussviertelstunde nach einem groben Foulspiel auf Abwehrchef Tittl verzichten musste. Die beste Chance bot sich Wachbach in der Schlussminute nach einem Zuspiel von Kaufmann auf Tremmel, dessen Abschluss parierte Keeper Etzel mit einer Fußabwehr. Am Ende blieb es bei einer leistungsgerechten Punkteteilung.

Foto: Fränkische Nachrichten Sportredaktion

Alle Daten zur Begegnung