post

SVW schlägt auswärts Spitzenreiter Sindringen

SG Sindringen/Ernsbach – SV Wachbach 1:2 (0:1)
Schiedsrichter: Dennis Lidle (Ludwigsburg), Zuschauer: 310

Torfolge:
30. Min. 0:1 Philipp Volkert
67. Min. 1:1 Christian Baier
78. Min. 1:2 Felix Ettwein (Foulelfmeter)

Spielbericht SGSE:

Zwischen den alten Bezirksligarivalen entwickelte sich von Anfang weg eine abwechslungsreiche Partie. Im Lauf der ersten Spielhälfte erspielte sich Wachbach eine leichte Überlegenheit und so erzielte der auffällige Philipp Volkert den nicht einmal unverdienten Führungstreffer. Als die Hintermannschaft der Gastgeber das Leder nicht aus der Gefahrenzone klären konnte, drückte er den Ball im Nachsetzen entschlossen über die Torlinie. Nur wenig später fast der zweite Treffer, als Felix Gutsche das Leder nur knapp verpasste. Da die Spitzen der Heimelf etwas in der Luft hingen, stellte Trainer Tobias Gebert bereits vor dem Halbzeitpfiff sein Team um. Trotzdem gingen die Mergentheimer Vorstädter mit der knappen Führung in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte nun eine ganz andere Partie. Von Beginn an drückten die Kochertäler auf den Ausgleich und so hatte Wachbach etwas Glück, als der Kopfstoß von Lukas Endreß gegen die Latte klatschte. Bei einem weiteren Kopfstoß von Christian Baier war der aufmerksame Jannik Hadamek zur Stelle. Angekurbelt von dem nun etwas zurückgezogenen Valentin Gronbach bauten die Gastgeber weiter Druck auf und in ihrer stärksten Phase war dann auch auf Christian Baier Verlass, als er im Strafraum den Ball gekonnt annahm und in der 67.Spielminute das Leder zum verdienten 1:1 ins Netz setzte. Durch diesen Treffer war die Heimelf wieder in der Partie, brachte sich aber zehn Minuten später wieder in Bedrängnis, als der Ball bei einem Wachbacher Konter nicht geklärt wurde und der Keeper Stefan Grötsch den Wachbacher Angreifer zu Fall brachte. Diesen Strafstoß ließ sich Felix Ettwein nicht entgehen und brachte seine Farben erneut in Führung. Kurze Zeit später hatte Wachbach die Entscheidung auf dem Fuß, doch Stefan Grötsch drehte den Schuss von Felix Gutsche noch um den Torpfosten. Die Gastgeber stemmten sich in der Schlussphase verzweifelt gegen die Heimniederlage und so hatte Jannik Hadamek mehrmals die Möglichkeit seine starke Tagesform unter Beweis zu stellen. So mussten die Gastgeber vor einer tollen Zuschauerkulisse ihre erste Heimniederlage in der laufenden Spielzeit hinnehmen.

Fotos: Ute & Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung


SV Wachbach – TSV Dünsbach 0:0 (0:0)
Schiedsrichter: Markus Fröhlich (Aalen), Zuschauer: 230

Besondere Vorkomnisse: 44. Min. Rote Karte Daniel Gronbach (TSV Dünsbach), 80. Min. Rote Karte Lukas Schmitt (SV Wachbach)

Torfolge: Fehlanzeige

Spielbericht:

Im sehr gut besuchten Sportpark empfing der SV Wachbach die Gäste vom TSV Dünsbach. Von Beginn an entwickelte sich eine heiß umkämpfte Bezirksligabegegnung. In der 8. Spielminute zog Scheidel einen Freistoß aus halb linker Position auf das Gästetor, Dünsbachs Keeper Kostan konnte den Ball nicht festhalten und Thissens Nachschuss streifte den Querbalken. Die Gäste lauerten auf Kontergelegenheiten und Gästestürmer Grahm prüfte Wachbachs Keeper Hadamek nach 21. Spielminuten aus aussichtsreicher Position. Im Anschluss gab Wachbachbach weiter den Ton an und hatte in der 35. Spielminute eine Doppelchance zur Führung, jedoch parierte TSV Keeper Kostan zunächst einen Torschuss von Gutsche aus kurzer Distanz und Ettweins Nachschuss verfehlte das Tor um wenige Zentimeter. Kurz vor der Pause sah Daniel Gronbach nach einem Foulspiel die Rote Karte.

Nach der Pause zogen sich die Gäste erwartungsgemäß noch weiter in die eigene Spielhälfte zurück. Wachbach kontrollierte die Begegnung weiter und hatte in Person von Schmieg und Gerner die Führung auf dem Fuß. Nach einem Angriff der Heimmanschaft hatte Dünsbach seine einzige Großchance als Hadamek im 1 gegen 1 gegen Grahm sein ganzes Können aufbieten musste. Nach 80. Spielminuten musste dann Wachbachs Verteidiger Schmitt nach einem Foulspiel ebenfalls frühzeitig das Spielfeld verlassen. Der SVW versuchte nochmal alles um den Siegtreffer zu erzielen doch Dünsbachs Abwehr konnte das Remis bis zum Ende erfolgreich verteidigen.

Fotos: Ute & Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung


SV Wachbach II – TSV Laudenbach 1:1 (1:0)
Schiedsrichter: David Singer (Ochsenfurt), Zuschauer: 60

Torfolge:
30. Min. 1:0 Sebastian Kißling
61. Min. 1:1 Leon Vorholzer

Spielbericht:

Bei herrlichem Fußballwetter durfte der SVW die Gäste aus Laudenbach willkommen heißen. Da beide Mannschaften gut in die Rückrunde gestartet sind, konnte man sich auf eine interessante Partie einstellen. Von Beginn an nahm die Heimmannschaft das Zepter in die Hand und wollte sich die drei Punkte sichern. Mutig spielte man nach vorne und konnte sich hierbei einige Chancen erspielen. In der 11. Spielminute kamen die Wachbacher dann erstmals gefährlich vors Tor, als Rothenfels sich über außen durchsetze und Tremmel per Flanke in Szene setzte, welcher jedoch den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Ein Ebenbild dieser Situation ereignete sich dann in der 23. Spielminute doch auch hier verfehlte Tremmel knapp. Nur drei Minuten später behauptete abermals Tremmel den Ball im Sechszehner und versuchte abzuschließen. Dabei konnte ein Gästespieler die Richtung des Balles knapp verändern, sodass Mittnacht eine Fußspitze fehlte um den Ball über die Linie zu drücken. In der 30. Spielminute konnte man sich dann endlich für die Chancen und Mühen belohnen, als ein kurz ausgeführter Freistoß im linken Halbfeld von Kaufmann mustergültig in Richtung Fünfereck geflankt wurde und der eingelaufene Kißling per Kopf völlig freistehend vollendete. Die Gäste aus Laudenbach kamen nur sehr vereinzelt in Richtung des Wachbacher Tores, und konnten hier weitestgehend keine Gefahr ausstrahlen. Weiterhin erwähnenswert war ein Eckball von Kaufmann auf den Kopf von Stankovic, der jedoch vom Torwart von der Linie gekratzt wurde. Somit ging es mit dem 1:0 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte nahm wieder die Heimmannschaft das Spiel in die Hand, jedoch kam Laudenbach nun stellenweise auch besser ins Spiel. In der 51. Minute bediente nun Tremmel Rothenfels, welcher jedoch ebenfalls knapp verzog. In der 61. Spielminute wurden die Wachbacher dann für ihre nachlässige Chancenverwertung bestraft, als ein Eckball nicht geklärt werden konnte und Vorholzer den Ball per Flachschuss einnetzen konnte. Somit stellten die Gäste auf 1:1. Wachbach versuchte nun alles um auf Sieg zu spielen, brachte aber den Ball nicht im Tor unter. Jambu kam hierbei kurz vor Schluss nochmal gefährlich vors Tor, scheiterte aber unter Bedrängnis am Torhüter. Auch die Gäste prüften nochmals Striffler, welcher jedoch glänzend reagierte. Am Ende beendete der Schiedsrichter das Spiel dann überpünktlich mit dem von Laudenbacher Seite umjubelten Schlusspfiff. Somit teilte man sich die Punkte, aus Sicht der Wachbacher fehlte das nötige Glück im Abschluss an diesem Tag, weshalb man doch eher zwei Punkte liegen lies als einen „gewann“.

Fotos: Ute & Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.