11 Fragen Patrick Peppel

Der Hühne aus Apfelbach, dessen Wadenumfang dem eines Oberschenkels gleicht, gibt sich gelegentlich spaßeshalber in seiner Freizeit als „Mathelehrer“ aus, arbeitet aber als Produktsoftwareentwickler bei Syntegon in Crailsheim. Was ihn sonst noch auszeichnet, lest ihr hier:

Was ich sonst noch sagen möchte…  

bleibt stark, #stayhome

11 Fragen Dominik Ehrler

unseren Neuzugang von der SGM Niedernhall/Weißbach. Unter dem Künstlernamen „Dom Air“ ist der FH-Student als DJ in ganz Hohenlohe bekannt. Welche Vorlieben er neben Instagram und Kurztrips hat, verrät er uns hier.

Was ich sonst noch sagen möchte…

Bleibt alle gesund! Wir sehen uns bald wieder! 😊

11 Fragen Kurzinterview SV Wachbach

Arben Kaludra hat eine Serie von Kurzinterviews mit einigen Spielern durchgeführt.

  • Kurze Vorstellung der Spieler-Eigenschaften durch Arben
  • 11 Fragen 11 Antworten
  • was ich sonst noch sagen möchte …

den Anfang macht heute:

Jan Thomas

Unsere Fans kennen Jan als linken Flügelflitzer, der zwar mit Toren geizt, aber nie mit frechen Sprüchen. Welche bisher unbekannten Vorlieben der sympathische Langzeitstudent hat, verriet er uns in diesem Miniinterview, welches in Coronazeiten selbstverständlich online durchgeführt wurde.

Was ich sonst noch sagen möchte…

Bleibt zuhause!!!

Liebe Mitglieder des SV Wachbach,

Liebe Mitglieder des SV Wachbach,

aufgrund der aktuellen Situation rund um das neuartige Corona-Virus „COVID-19“ möchten wir uns an dieser Stelle direkt an Euch wenden.

Entsprechend dem Beschluss der Landesregierung Baden-Württemberg ruht derzeit der gesamte Sport-, Trainings- und Wettkampfbetrieb unseres Vereins. Wir kommen den Regelungen des Landes natürlich nach und stellen die Gesundheit aller Mitbürger/innen an erste Stelle. So wichtig der Vereinssport und das sportliche Engagement eigentlich für unsere Gesellschaft sind, so wichtig ist es nun, alle persönlichen Kontakte so weit wie möglich einzuschränken. Wir bitten daher auch Euch, liebe Mitglieder: Bleibt zuhause und haltet Euch an die veranlassten Maßnahmen. Nur so können wir es gemeinsam schaffen, die Krise zu überstehen!

Während viele Unternehmen mit der wirtschaftlichen Situation zu kämpfen haben, trifft die Krise auch uns als Verein. Trotz des stillstehenden Sportbetriebs müssen wir laufende Kosten tragen. Gleichzeitig fallen Einnahmen – beispielsweise aus Eintrittsgeldern – weg. Die nun anstehende Abbuchung der Mitgliedsbeiträge ist deshalb eine wichtige Stütze für die Finanzen des SV Wachbach. Wir bitten um euer Verständnis, dass wir diese Abbuchung wie gewohnt durchführen. Wir hoffen, ihr bleibt uns als treue Mitglieder erhalten und freut euch genauso wie wir darauf, wieder gemeinsam Sport zu treiben.

Lasst uns in dieser schweren Zeit zusammenstehen – wenn auch nur im übertragenden Sinne. Wenn jeder für sich Verantwortung übernimmt, haben die Einschränkungen hoffentlich bald ein Ende.

In der Zwischenzeit wünschen wir euch und euren Familien alles Gute. Bleibt gesund und bleibt sportlich!

Bis bald

Euer SV Wachbach

Sonderzuschuss für die Schiedsrichter-Gestellung

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben uns sehr darüber gefreut, dass Ihr Verein im zurückliegenden Spieljahr 2018/2019 mehr aktive Schiedsrichter im Einsatz hatte, als er nach § 52 der wfv-Spielordnung hätte stellen müssen. Der Verbandsvorstand möchte Ihre Bemühungen und Aktivitäten nicht nur mit Worten honorieren und hat deshalb beschlossen, allen Vereinen, die mehr anrechenbare Schiedsrichter gestellt haben, als sie hätten stellen müssen, einen Sonderzuschuss von € 45,00 je Schiedsrichter zukommen zu lassen.

Dies bedeutet für Ihren Verein einen Betrag in Höhe von € 180,00

Dieser Sonderzuschuss stammt aus den Geldbußen, die den Vereinen auferlegt wurden, die zu wenig Schiedsrichter gestellt haben. Er wird an die Vereine ausbezahlt, wenngleich wir wissen, dass in vielen Fällen die Schiedsrichter im Verein selbst die Neulinge geworben und damit für das Übersoll gesorgt haben.

Der SV Wachbach sagt „Danke“ an unsere Schiedsrichter

mehr Info’s über unsere Schiri’s

STILLSTAND IM AMATEURFUSSBALL

17. März 2020

+++ Update: Spielbetrieb bis nach Ostern ausgesetzt +++

Die aktuelle Verordnung der Landesregierung umfasst weitreichende Einschränkungen des öffentlichen Lebens für die Menschen in Baden-Württemberg mit dem Ziel, die Ausbreitung des Corona-Virus bestmöglich zu verlangsamen. Insbesondere sollen Sozialkontakte auf das absolut notwendige Maß reduziert werden. Diese Verordnung hat weitreichende Konsequenzen für alle Bereiche des organisierten Sports.
Vor diesem Hintergrund hat der Württembergische Fußballverband entschieden, den Spielbetrieb im Amateurfußball bis zu den Verbandsligen frühestens ab dem 20.04.2020 wieder aufzunehmen.  Eine mögliche Wiederaufnahme wird in enger Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden geprüft und erfolgt mit einer Vorankündigung von mindestens 14 Tagen, um den Vereinen in Württemberg ihre Planungen zu erleichtern. Aufgrund der Verordnung der Landesregierung ist auch der Trainingsbetrieb während dieser Zeit einzustellen, soweit nicht ohnehin schon geschehen.


wfv-Präsident Matthias Schöck erklärt dazu: „Der Fußball rückt in diesen Tagen für uns alle in den Hintergrund. Natürlich vertreten wir die Interessen unserer 1.700 Vereine und 530.000 Mitglieder bestmöglich. Im Moment sind alle Menschen in Baden-Württemberg in dem gemeinsamen Ziel vereint, durch verantwortungsvolles Handeln gefährdete Personengruppen zu schützen. Ich möchte mich an dieser Stelle herzlich für die große Solidarität und die umfassende Hilfsbereitschaft bei unseren Vereinen bedanken“.


Weitere Planung des Spielbetriebs in Szenarien

Die heutige Entscheidung der UEFA, die ursprünglich auf Juni/Juli 2020 geplante EURO auf 2021 zu verschieben, eröffnet Möglichkeiten für die weiteren Planungen des Spielbetriebs. Maßgeblich sind dabei aber immer die Vorgaben der Landesregierung Baden-Württemberg sowie nachgeordneter Behörden. Dabei werden mögliche Szenarien hinsichtlich der Fortführung der Saison nun intensiv geprüft. „Unsere Optionen reichen derzeit von einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs bis hin zum Abbruch der Saison mit allen Konsequenzen“, erklärt wfv-Hauptgeschäftsführer Frank Thumm. „Uns erreichen derzeit viele Anfragen von Vereinen, die ihre Verunsicherung ausdrücken. Ich versichere, dass wir unsere Verantwortung sehr ernst nehmen. Allerdings ist bereits jetzt absehbar, dass Entscheidungen erforderlich sein werden, die zu Härten führen, wie in vielen anderen Lebensbereichen auch“.

Schließung der Sporthallen und Sportplätze

Eine Information der Stadt Bad Mergentheim:

Sehr geehrte Damen und Herren, aufgrund der Rechtsverordnung des Landes Baden-Württemberg vom 16.03.2020 werden ab sofort bis zunächst 19.04.2020 auch alle Sporthallen und Sportplätze der Stadt Bad Mergentheim geschlossen. Somit können auch bereits genehmigte Veranstaltungen (Verbandsspiele usw.) in diesem  Zeitraum nicht stattfinden. Sicherlich ist Ihnen bereits bekannt, dass die Rechtsverordnung bis 15.06.2020 gilt, so dass eine Verlängerung der Einschränkungen durchaus möglich ist.Ich hoffe auf Ihr Verständnis und verbleibemit freundlichen Grüßen

Anette Zibold

SG 23 LiegenschaftenStadt Bad MergentheimTel. 07931 57-2306

anette.zibold@bad-mergentheim.de

Ich wünsche allen Vereinen, dass wir bald wieder die sozialen Kontakte und die Gemeinschaft pflegen können.

Bleiben Sie gesund.

Mit sportlichen Grüßen

Thomas Beiersdorf (Vorsitzender Sportausschuss)

Corona-Virus – Information für den Amateurfußball in Württemberg

++++ Aktuelle Presseinformation Stand 12. März 2020 ++++

Angesichts der dynamischen Lageentwicklung bei der Verbreitung des Corona-Virus haben die Verantwortlichen des Württembergischen Fußballverbandes (wfv) heute entschieden, den Spielbetrieb ab sofort bis einschließlich 31. März 2020 komplett auszusetzen. Diese Regelung betrifft alle Ligen unterhalb der Oberligen Baden-Württemberg, und zwar in allen Altersklassen. Für die Spielklassen darüber entscheiden die jeweiligen Ligaträger.

„Unabhängig von behördlichen Vorgaben tragen wir damit der aktuellen Entwicklung Rechnung und werden unserer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung gerecht. Damit haben unsere Spielerinnen und Spieler, aber auch die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kurzfristig Klarheit und können entsprechend planen“, erklärt Matthias Schöck, Präsident des wfv. Im Laufe des heutigen Tages haben vermehrt Ortspolizeibehörden Allgemeinverfügungen erlassen, die eine Aufrechterhaltung des Spielbetriebs zum aktuellen Zeitpunkt nicht mehr vertretbar erscheinen lassen. „Wir wollen mit dieser Entscheidung auch unsere Vereinsvertreter und ehrenamtlichen Mitarbeiter entlasten und ihnen ein Stück weit die Verantwortung abnehmen“, ergänzt wfv-Hauptgeschäftsführer Frank Thumm.

In den kommenden Wochen wird der wfv die Entwicklungen intensiv beobachten und sorgfältig prüfen, inwieweit eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs in Einklang mit den Empfehlungen bzw. Vorgaben der maßgeblichen Behörden möglich ist.

Niederlage und Unentschieden am Wochenende

Bezirksliga Hohenlohe Bühlerzell – Wachbach 2:0

Bildergalerie von Kurt und Ute Botsch

Tore: 1:0 (63.) Florian Immel, 2:0 (89.) Maximilian Schwarz. – Schiedsrichter: Harald Pfeifer (TG Böckingen/SRG Heilbronn). – Zuschauer: 155.

Bühlerzell ist gut in das neue Fußballjahr gekommen. 2:0 gewannen die Sportfreunde und konnten ihre Bilanz gegen Wachbach wieder freundlicher gestalten. Einen gelungenen Einstand hatte Winter-Neuzugang Florian Immel. Mit seinem 1:0 war er Wegbereiter des späteren Erfolges.

Wachbach hatte in der ersten Halbzeit die Chance, in Führung zu gehen. Die Gäste hatten auch die Möglichkeit nach der Bühlerzeller Führung zum Ausgleich. In der Schlussphase allerdings hätte der Sieg der Sportfreunde noch höher ausfallen können.

Nach etwa einer Viertelstunde hatte Wachbach eine kurze druckvolle Phase. Der Beginn war ein Konter in der 14. Minute, bei dem Jan Thomas im Abschluss an Bühlerzells Torhüter Christopher Ammon scheiterte. Nur drei Minuten später scheiterte auch Jakob Scheidel bei seiner Möglichkeit im Anschluss an einen Eckball an Christopher Ammon. Wachbach war bei wenigen Möglichkeiten der Führung vor der Pause näher. Das lag auch daran, dass die Gastgeber sich keine zwingende Abschlussmöglichkeit gegen eine gute funktionierende Gäste-Defensive erspielen konnten.

Interessanter wurde das Spiel nach der Pause. Bühlerzell nun mit dem einem oder anderen mehr gewonnen Zweikampf, dazu im Spiel nach vorne zielstrebiger. Anteil daran hatten auch die eingewechselten Spieler. Andreas Stein bediente in der 63. Minute von der linken Seite her Florian Immel, der mit seinem Heber die Gastgeber in Führung brachte.

In der 76. Minute hatte Jakob Scheidel nach einem Eckball per Kopfball die Großchance zum 1:1, setzte den Ball aber über das Zeller Tor. In den letzten Minuten dann gleich vier Großchancen für Bühlerzell. Erst scheitert Andreas Stein an Gäste-Keeper Jannik Hadamek (85.). In der 89. Minute markierte Maximilian Schwarz mit seinem ersten Ballkontakt nach der Hereingabe von Oliver Wengert das 2:0. Eine Minute später das Gleiche noch ein mal, Diesmal traf Maximilian Schwarz nur den Pfosten. Und noch mal 60 Sekunden danach die nächste Großchance für den Torschützen des zweiten Tores. (fnweb)

Kreisliga B4 Billingsbach – Wachbach II 2:2

Tore: 1:0 (27.) Steffen Kümmerer, 2:0 (33.) Steffen Kümmerer, 2:1 (35.) Vasile Jambu, 2:2 (56.) Patrick Rothenfels.

Zwei unterschiedliche Halbzeiten erlebten die Zuschauer in Billingsbach. Während der FC Billingsbach in der ersten Halbzeit tonangeben war und noch höher hätte führen müssen, waren es in der zweiten Hälfte die Gäste, die besser im Spiel waren. Auch wenn die Heimelf insgesamt mehr Chancen hatte, war das Unentschieden unterm Strich in Ordnung. Das Highlight des Spiels war sicher das 1:0 von Steffen Kümmerer vom Strafraumeck in den Winkel. Schiedsrichter Özbakir hatte die faire Begegnung jederzeit im Griff. (fnweb)