post

Drei Siege für den SVW – Spitzenreiter + Einzug in das Pokalhalbfinale!!!

Fotos: Kurt Botsch

Ergebnis: SV Wachbach : TSG Kirchberg 2:0
Torschützen: Gerner, Manuel (62.), Gutsche, Felix (68.)
Schiedsrichter: Edgar Reibel (SRG Künzelsau)
Zuschauer: 162
Von Beginn an sahen die Zuschauer im Sportpark Erpfental einen engagierten Auftritt der Heimmannschaft. Die Gäste aus Kirchberg agierten aus einer verstärkten Defensivreihe heraus und überliesen dem SVW die Spielgestaltung. In der dritten Spielminute verfehlte Thiessens Kopfball naah einem Freistoß nur knapp das TSG Tor. Wenige Minuten später hatte Kißling mit einem Freistoß aus zentraler Position die nächste Gelegenheit für Wachbach, aber auch dieser Torschuss verfehlte das Tor um Haaresbreite. Im weiteren Verlauf bestimmte Wachbach das Geschehen ohne sich klare Torchancen herauszuspielen.
Nach der Halbzeit forcierte die Heimmannschaft ihre Angriffsbemühungen und konnte in der 52. Spielminute durch Manuel Gerner die 1:0 Führung erzielen. Zuvor konnte Kirchbergs Keeper Bauer noch einen undankbaren Aufsetzer klären, aber Wachbach setzte nach dem Abpraller entschlossen nach und bei Gerners Abschluss war der gute Gästekeeper machtlos. Nun erspielte sich Wachbach weitere Torchancen und Gutsche scheiterte nach schönem Zuspiel von Kißling noch am rechten Torpfosten. In der 68. Spielminute schloss Volkert im Getümmel im Sechzehnmeterraum ab, Kirchbergs Torhüter parierte auch diesen Schuss, wurde im Anschluss aber aus kurzer Distanz von SVW-Torjäger Gutsche überwunden. Zwar steckte die TSG zu keiner Zeit auf, aber in der Offensive hatte lediglich Ludwig eine gute Gelegenheit mit einer Direktabnahme aus 20-Metern, doch der Torschuss strich wenige Zentimeter an Hadameks Tor vorbei. Im weiteren Verlauf kontrollierte der SV Wachbach das Spiel ohne die weiteren vorhanden Torchancen zu nutzen. Schiedsrichter Reibel hatte mit der umkämpften aber immer fairen Partie keinerlei Probleme. Am Ende war das Wochenende nach dem Einzug ins Hohenloher Pokalhalbfinale und den 3 Punkten gegen Kirchberg äußerst erfolgreich für den SV Wachbach.

Alle Daten zur Begegnung

Ergebnis: SV Wachbach II : TSV Schrozberg 1:0 (0:0)
Torschützen: Florian, Schlund (78.)
Schiedsrichter: Olaf Henschel (SRG Schwäbisch Hall)
Zuschauer: 30
Einen knappen aber nicht unverdienten Heimsieg konnte der SV Wachbach II gegen den TSV Schrozberg einfahren. Zu Beginn der ersten Hälfte versuchten beide Mannschaften aus einer geordneten Defensive heraus das Spiel zu gestalten. Erst Mitte der 1. Halbzeit sahen die Zuschauer die ersten Torgelegenheiten. In der 32. Spielminute legte Meuder eine Flanke auf Torjäger Weller im Strafraum ab, der anschließende Torschuss verfehlte das SVW Gehäuse denkbar knapp. Wenige Augenblicke später hatte der SVW mit Bliemeister die erste Möglichkeit als, dieser freistehend vor dem Tor am Schrozberger Schlussmann scheiterte. Nur zwei Minuten Später verzog ebenfalls Bliemeister aus aussichtsreicher Position.
Nach der Halbzeitpause investierte der SVW mehr für das Spiel. Zunächst prallte eine schöne Direktabnahme von Spielertrainer Tremmel gegen die Torlatte. Auch im Anschluss machte der SVW das Spiel und belohnte sich nach einer schönen Hereingabe von links mit einem Tor durch Florian Schlund aus kurzer Distanz. Anschließend versuchte Schrozberg auf den Ausgleich zu drücken ohne sich wirklich nennenswerte Torgelegenheiten zu erspielen. Wachbach hatte noch die Gelegenheit durch Rothenfehls auf 2:0 zu erhöhen, doch auch diese Gelegenheit entschärfte der TSV Keeper. Am Ende feiert der SVW II einen knappen Heimsieg und bleibt zu Hause ungeschlagen.

Alle Daten zur Begegnung

Fotos: Kurt Botsch

Ergebnis: SC Bühlertann : SV Wachbach 1:2
Torschützen: Gutsche, Felix (12.),  Gutsche, Felix (39.), Pascal Schneider (77.)
Schiedsrichter: Dennis Arendt (SRG Crailsheim)
Zuschauer: 100
Bereits am vergangenen Freitag konnte der SV Wachbach mit einem 2:1 Auswärtserfolg beim SC Bühlertann den Einzug in das Hohenloher Pokalfinale perfekt machen. Auf schwer bespielbaren Untergrund kontrollierte der SVW die Begegnung und erzielte bereits im ersten Durchgang zwei Tore durch Felix Gutsche. In der zweiten Halbzeit verwaltete der SVW das Ergebnis, musste allerdings in der 77. Spielminute den Anschlusstreffer von Pascal Schneider hinnehmen. Im Anschluss warfen die Gastgeber alles nach vorne ohne die Defensivreihe des SVW in größere Bedrängnis zu bringen. Im Halbfinale trifft der SV Wachbach nun auswärts auf den ambitionierten A-Ligisten TSV Gerabronn.

Alle Daten zur Begegnung

Alle Begegnungen im Überblick

post

Auswärtserfolg in Kirchberg. Zweite holt Punkt.

TSG Kirchberg – SV Wachbach 1:3

Schiedsrichter: Bernd Keil
Torfolge:
47. Min. 0:1 Jan Thomas
63. Min. 0:2 Felix Gutsche
76. Min. 1:2 Jan Ludwig (Foulelfmeter)
77. Min. 1:3 Janik Ruck

Bericht der Gastgeber (Quelle: fussball-in-bw.de)

In einer ausgeglichenen ersten Hälfte waren es die Gastgeber, die die erste nennenswerte Gelegenheit hatten, auch wenn diese eher ein Zufallsprodukt war: Andreas Schlauch schlug aus rund 40 Metern einen hohen Ball Richtung Strafraum der Gäste. Der Ball wurde jedoch gefährlicher als gedacht und der Torhüter tat gut daran, den Ball über die Latte zu fausten. Nach gut zehn Minuten waren die Gäste aus Wachbach das erste Mal gefährlich vor dem Kirchberger Tor, als Simon Kißling aus rund 18 Metern abzog. Der Schuss war jedoch zu unplatziert, so dass TSG-Keeper Mantaj parieren konnte. In der Folge plätscherte die Partie etwas vor sich hin, das meiste spielte sich zwischen den beiden Strafräumen ab. Kirchberg blieb ansatzweise gefährlich nach Kontern, während Wachbach weiterhin nur aus der Distanz Gefahr ausstrahlte. Wieder war es Kißling, der dieses Mal allerdings zu hoch zielte. Doch kurz vor der Pause gab es dann doch noch einen größeren Aufreger, als Tobias Labusga nach einer Ecke von Thomas Raabe zum Kopfball aus kurzer Distanz kam. Doch Jannik Hadamek im Tor der Gäste reagierte stark und konnte mit einer sehenswerten Parada die TSG-Führung verhindern. So blieb es zur Pause bei einem leistungsgerechten 0:0.
Doch nur zwei Zeigerumdrehungen nach Wiederanpfiff klingelte es zum ersten Mal: Wachbach spielte sich über links durch und brachte den Ball flach vors Tor. Dort war Jan Thomas vor dem Verteidiger am Ball, umkurvte diesen und schob flach ins lange Eck ein (47.). Kirchberg merkte man den Schock an, in der Folge lief nicht viel zusammen. Die Heimelf brauchte eine gute Viertelstunde, um sich zu erholen. Wie aus dem Nichts kam dann der Weckruf in Form eines ansatzlosen Schusses von Jan Ludwig aus rund 30 Metern, der nur knapp am Winkel vorbeisegelte. Kirchberg war jetzt wieder besser in der Partie. Doch prompt schlugen die Gäste ein zweites Mal zu. Nach einem langen Diagonalball von rechts nach links profitierte Jan Thomas von Unstimmigkeiten in der Kirchberger Hintermannschaft, konnte den Ball von der Grundlinie flach vor das Gehäuse bringen, wo Felix Gutsche nur noch den Fuß hinhalten musste (63.). In der Folgezeit passierte nicht viel, gefährlicher blieben jedoch die Gäste, die ein weiteres Missverständnis in der Kirchberger Hintermannschaft ungenutzt ließ (73.). Dann keimte doch nochmal Hoffnung auf bei Kirchberg: In der 75. Minute kam Wachbach-Keeper Hadamek gegen Marcus Becker im Strafraum zu spät, es gab Foulelfmeter. Diesen verwandelte Jan Ludwig souverän (76.). Doch dieses kleine Fünkchen Hoffnung wurde direkt nach dem Wiederanpfiff gelöscht, als Wachbach sich sehenswert über rechts durchkombinierte, Fabian Raupp eine starke Flanke in die Mitte brachte und Janik Ruck mit einem schönen und unhaltbaren Volley die alte Zwei-Tore-Führung wiederherstellte. Damit war die Partie entschieden. Wachbach verwaltete die Führung und kam in der Folge sogar noch zu weiteren Chancen, die sie jedoch nicht in weitere Tore ummünzen konnten. In der Nachspielzeit kam Kirchberg durch Ludwig noch zu einem gefährlichen Abschluss, den jedoch Hadamek mit einer starken Fußabwehr entschärfen konnte. Alles in allem ein verdienter Sieg der abgezockteren und besseren Mannschaft.

Fotos: Ute Botsch

 

TSV Schrozberg – SV Wachbach II 3:3

Schiedsrichter: Karl Schüttler

Torfolge:
13. Min. 1:0 Kai Flurer
20. Min. 1:1 Christoph Tremmel
28. Min. 2:1 Robert Voss
30. Min. 3:1 Marco Flaig
47. Min. 3:2 Philipp Striffler
88. Min. 3:3 Björn Bliemeister