Zweite erneut siegreich, auch Erste bleibt ungeschlagen

Ergebnis: SV Wachbach II : SGM TSV Markelsheim/Elpersheim II   4:0 (2:0)

Torschützen: Kaufmann, Dirk (2.); Ettwein, Felix (4.); Ettwein, Felix (55.); Rothenfels, Patrick (60.)

Zuschauer: 40

Die zweite Mannschaft des SV Wachbach legte auch an diesem Wochenende wieder einen Blitzstart hin. Bereits in der 2. Spielminute setzte sich Dirk Kaufmann mit einem sehenswerten Sprint auf der Außenbahn gegen seine Gegenspieler durch, zog entlang der Grundlinie in die Mitte und schob überlegt ins gegnerische Tor ein. Nur zwei Minuten später war es wiederrum Kaufmann, welcher sich auf der Außenbahn  durchsetzte und an der Strafraumkante von einem Gegenspieler per Foulspiel gestoppt wurde. Der Schiedsrichter entschied hierbei auf Strafstoß, den Ettwein souverän verwandelte. Im Anschluss fand die Gäste zwar besser ins Spiel, schafften es jedoch nicht sich durch die kompakt stehende Elf des SV Wachbach zu kombinieren. Die Heimmannschaft spielte sich weitere Chancen heraus, jedoch fehlte in dieser Phase die letzte Konsequenz, sodass es mit 2:0 in die Halbzeitpause ging.

In der zweiten Halbzeit zeigte Ettwein in der 55.ten Spielminute seine Standardqualitäten und brachte  einen Freistoß aus etwa 25 Metern sehenswert im Tor unter. Nur kurze Zeit später erhöhte der SV Wachbach auf 4:0. Sebastian Dörner zog zum gegnerischen Tor und legte an der Sechzehnerkante den Ball quer zum einlaufenden Rothenfels, welcher nicht lange zögerte und den Ball durch die Beine des Torwarts schob. Mit dieser komfortablen Führung im Rücken spielte der SV frei auf und verwaltete das Ergebnis souverän. Somit entschied die zweite Mannschaft auch ihr zweites Heimspiel verdient für sich und bestätigt die bisher gezeigten Leistungen abermals.

 

Ergebnis: SV Wachbach : TSV Obersontheim      0:0

Zuschauer: 150

Die erste Mannschaft empfing an diesem Wochenende den derzeit zweiplatzierten Gast aus Obersontheim. In einem torlosen Spiel teilten sich die beiden Mannschaften die Punkte. Von Beginn an boten sich den Mannschaften wenige Räume, da beide Team sehr gut gegen den Ball arbeiteten. Vereinzelt kamen beide Mannschaft im Laufe des Spiels zu ihren Gelegenheiten, jedoch fand der Ball nicht den Weg ins Tor. Die Heimelf spielte oft schnell nach vorne, jedoch fand der letzte Pass nicht den freien Mann. Scheidel und Raupp probierten es aus der zweiten Reihe, scheiterten aber am Torwart oder verzogen knapp. Die beste Chance der Gäste konnte Hadamek mit einem starken Reflex entschärfen, als ein Gegenspieler am linken Sechszehnereck freigespielt wurde und den Ball im Tor unterbringen wollte. Alles in allem bleibt festzuhalten, dass die Punkteteilung dem Spielverlauf entsprechend in Ordnung geht und somit beide Teams ihre Serien fortsetzen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.