post

2. Pokalrunde am Samstag den 16.08. im Sportpark

Am kommenden Samstag den 16.08.2019 findet die 2. Pokalrunde des Hohenloher Bezirkspokals statt. Unsere 2. Mannschaft trifft dabei auf den ehemaligen Bezirksligisten vom TSV Braunsbach. Die 1. Mannschaft darf in der 2. Runde den Bezirksligaaufsteiger SV Edelfingen im Erpfental zum Derby begrüßen.

SV Wachbach II – TSV Braunsbach, Anpfiff 15:30 Uhr

SV Wachbach – SV Edelfingen, Anpfiff 18:00 Uhr

Beide Mannschaften freuen sich wieder auf zahlreiche Unterstützung.


Ergebnisse 1. Pokalrunde:

TSV Waldbach – SV Wachbach 2:5 (2:1)
Schiedsrichter: Rudolf Weber, Zuschauer: 30

Torschützen:
1:0 (5.) Jehad Abdulnabis
1:1 (13.) Bernd Botsch
2:1 (15.) Nikolaos Tsakalidis
2:2 (53.) Manuel Gerner (Foulelfmeter)
2:3 (55.) Manuel Gerner
2:4 (60.) Felix Weiß
2:5 (63.) Jan Thomas


Fotos: Kurt & Ute Botsch
Alle Daten zur Begegnung


SGM Weikersheim/Schäftersheim II – SV Wachbach II 0:2 (0:1)
Schiedsrichter: Gerhard Kammleiter (Creglingen), Zuschauer: 50

Torschützen:
0:1 (8.) Eigentor
0:2 (59.) Patrick Rothenfels
 Alle Daten zur Begegnung


 

Kantersieg gegen Ilshofen II – SV Wachbach II verliert knapp

SV Wachbach I – TSV Ilshofen II 6:0 (1:0)

Zuschauer: 200

Schiedsrichter: Jörn Herrmann

Bei herrlichen äußeren Bedingungen feierte der SV Wachbach gegen die Gäste aus Ilshofen einen ungefährdeten Heimsieg, der allerdings um das ein oder andere Tor zu hoch ausgefallen ist. Trotz Superwahltag hatten viele Zuschauer den Weg ins Erpfental gefunden und waren auf das Auftreten der Heimelf gespannt, die heute ohne ihren angeschlagenen Kapitän Florian Dörner antreten mussten.

Die Begegnung begann recht munter und beider Mannschaften war anzusehen, dass sie die Punkte einfahren wollen. Die Heimmannschaft ging in Person von Felix Gutsche nach 10 Min. in Führung. Er schloss einen Angriff über außen per platziertem Flachschuss ab. Nach der schwungvollen Anfangsviertelstunde flachte das Spiel zusehends ab. Flüssige Kombinationen oder Ballstafetten waren an diesem sonnigen Nachmittag Mangelware. Wachbach war zwar das gefälligere Team, aber hier fehlte im ersten Abschnitt der letzte Zug zum Tor. Ilshofen II war nach vorne insgesamt harmlos. So verlebte SV-Keeper Hadamek einen recht geruhsamen Nachmittag. Manch ein Zuschauer hatte sicherlich bereut auf den Fußballplatz und nicht mit seiner Frau Eis essen gegangen zu sein. Doch all jene sollten mit einer wahren Torflut in den zweiten 45 Minuten belohnt werden.

Die Hausherren begannen druckvoll und markierten 10 Minuten nach Wiederanpfiff durch einen überlegten Schuss Marco Schmieg, der nach toller Vorarbeit von Jakob Scheidel schön in Szene gesetzt wurde, das 2:0. Somit das der Bann gebrochen und die Tore fielen in schönen Abständen wie reife Früchte. Den besten Spielzug des Tages über Felix Ettwein und einer herrlichen Flanke von Simon Kißling verwertete Jakob Scheidel mit einem wuchtigen Kopfstoß in den Winkel. Das 4:0 erzielte wiederum Felix Gutsche, der vom eingewechselten Jan Thomas mustergültig freigespielt wurde. Fünf Minuten vor Ende traf eben jener Jan Thomas nach einem Eckstoß aus dem Gewühl heraus zum 5:0. Die Krönung des Tages lieferte Marco Schmieg in der 87. Minute. Er zirkelte einen Eckball direkt ins lange Eck und machte somit der halbe Dutzend voll. Die bemitleidenswerten Gäste wehrten sich nach Kräften und steckten nie auf, aber sie werden die Reise ins als gebrauchten Tag verbuchen. Schiedsrichter Jörn Herrmann war ein umsichtiger Leiter der fairen Partie.

Nächste Partie Sonntag, 15 Uhr: TSV Braunsbach – SV Wachbach I

Bildergalerie:
https://www.fupa.net/galerie/sv-wachbach-1949-tsv-ilshofen-1862-ii-317358/foto1.html

SV Wachbach II – TSV Blaufelden 0:1 (0:0)

Zuschauer: 100

Schiedsrichter: Özcan Özbakir

Mit einer 0:1 Niederlage verabschiedet sich der SV Wachbach II aus dem Aufstiegsrennen. Die Gäste aus Blaufelden untermauern mit dem Sieg dagegen ihre Ambitionen auf die vorderen Ränge und machen somit auf den Tabellenführer aus Harthausen gehörig Druck.

Das Spiel war in der ersten Halbzeit recht ausgeglichen und manch einem Akteur merkte man die warmen Temperaturen an. Das Geschehen spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab, Torchancen waren Mangelware. Dementsprechend ging man mit einem torlosen Remis in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit wurde die Heimmannschaft aktiver und hatten nach rund 60. Minuten eine gute Torchance von Tremmel. Sein mit viel Gefühl getretener Schlenzer strich knapp am Tordreieck vorbei. Im Gegenzug nutze der Gast aus Blaufelden einen Fehler im Aufbauspiel der Heimelf und ging durch Adrian Heger mit 1:0 in Führung. Torspieler Ruck war machtlos, da der Ball unglücklich aufsprang. Danach erhöhte Wachbach den Druck, der Gegner versuchte sich mit vielen langen Bällen zu befreien. In den letzten 15 Minuten hatten die Wachbacher Zuschauer einige Male den Torschrei auf den Lippen, aber den Torjägern Tremmel und Luger hatten heute kein Glück im Abschluss. Entweder wurden die Möglichkeiten vom Gästetorhüter pariert, der vielbeinigen Abwehr geblockt oder es fehlten ein paar Zentimeter. Somit blieb es beim unterm Strich ein wenig glücklichen Auswärtssieg, den Schiedsrichter Özbakir souverän leitete.

Nächste Partie Sonntag, 15 Uhr: SV Wachbach II – TSV Althausen-Neunkirchen (Heimspiel)

Bildergalerie:
https://www.fupa.net/galerie/sv-wachbach-1949-ii-tsv-blaufelden-317101/foto1.html

post

Wachbach nutzt seine Chancen nicht konsequent genug – Niederlage gegen Obersontheim / Remis gegen Rengershausen

SV Wachbach – TSV Obersontheim 1:2 (1:1)

Schiedsrichter: Tobias Klingler (Künzelsau)

Zuschauer: 235

Tore: 0:1 Tim Blümel (24.), 1:1 Manuel Gerner (42.), 1:2 Eigentor (88.)

Die Begegnung im Sportpark hielt was sie im Voraus versprach, die Zuschauer sahen eine äußerst interessante und kurzweilige Bezirksligabegegnung zwischen Wachbach und Obersontheim.  In der 6. Spielminute hat Wachbach die Führung auf dem Fuß, nach einem Zuspiel von Ettwein auf Dörner köpfte dieser den Ball in die Mitte zu Gutsche, dessen Torschuss parierte Gorzawski überragend über die Querlatte. Obersontheim konnte anschließend durch den starken Pfitzer seinerseits in der 20. Spielminute seinen ersten gefährlichen Torabschluss verbuchen, doch Hadamek konnte den Ball ebenfalls abwehren. Eine Minute später war es dann Blümel der mit einem sehenswerten Torschuss aus 18 Metern die Gäste mit 0:1 in Führung brachte. Wenige Minuten später hatte Däschler nach einem Zuspiel in den Strafraum die Möglichkeit die Führung auszubauen, doch der Ball verfehlte das Tor um wenige Zentimeter. Wachbach wurde dann kurz vor der Pause wieder stärker und Gerner eroberte den Ball im Aufbauspiel der Gäste und konnte den Ball aus 12 Metern zum verdienten Ausgleich im Tor unterbringen.

Nach der Pause spielte der SV Wachbach weiter auf Sieg und hatte in der 48. Und 53. Spielminute durch Dörner und Gutsche gute Torgelegenheiten zur Führung. Die Gäste agierten im zweiten Durchgang etwas passiv und hatten zunächst keine vielversprechenden Offensivaktionen mehr. Wachbachs Gerner zog in der 60. Minute aus der zweiten Reihe ab und der Ball verfehlte den Torwinkel um wenige Zentimeter. Die Gäste hatten dann erst in der 75. Spielminute ihre beste Gelegenheit durch Pfitzer, doch Volkert konnten den Ball in letzter Sekunde von der Torlinie kratzen. Der SVW versuchte in der Schlussviertelstunde dann die gute Mannschaftsleistung mit einem weiteren Treffer zu belohnen, jedoch wurden beste Gelegenheiten nicht zum mittlerweile überfälligen 2:1 genutzt. Als die Zuschauer mit einem Remis rechneten konnte Obersontheim sich noch einmal über die rechte Seite durchsetzen und die Hereingabe auf Däschler wurde von einem Wachbacher Verteidiger unglücklich ins eigene Tor abgelenkt. Am Ende hat der SV Wachbach somit eine tolle Bezirksligabegegnung gegen starke Obersontheimer unglücklich mit 1:2 verloren.

Alle Daten zur Begegnung


SV Wachbach II – SV Rengershausen

Schiedsrichter: Manfred Schmierer (Assamstadt)

Zuschauer: 120

Tore: 1:0 Vasile Jambu (37.), 2:0 Marvin Huppmann (42.), 2:1 Florian Bauer(71.), 2:2 Nico Hirschlein (93.)

Bereits am Freitag durfte die 2. Mannschaft des SV Wachbach die Gäste aus Rengershausen willkommen heißen. Von Beginn an spielte die Heimmannschaft mutig nach vorne und versuchte die Gäste unter Druck zu setzen. Bereits in der fünften Spielminute versuchte Mittnacht sein Glück aus 25 Metern, als ein Ball vor dem herauseilenden Torhüter weggeköpft wurde. Jedoch verfehlte der Ball knapp das Tor. Immer wieder kombinierten sich die Wachbacher nach vorne, jedoch fehlte des Öfteren die nötige Genauigkeit beim letzten Pass oder ein Gegenspieler schaffte noch zu klären. Die Gäste agierten häufig mit weiten Bällen, die jedoch von der Wachbacher Hintermannschaft stets entschärft werden konnten. In der 37. Spielminute war es dann Jambu, der die Heimelf in Führung brachte. Nach einer schönen Kombination per Doppelpass schickte Luger Jambu mit der Hacke in den Sechszehner, welcher den Ball vorbei am Torwart im Tor unterbringen konnte. Nur kurze Zeit später war es dann Huppmann, welcher nach einer Ecke den Pfosten anköpfte und den Abpraller selbst im Tor unterbrachte. Somit ging es mit einem bis dahin verdienten 2:0 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit versäumte es die Heimmannschaft die Führung weiter auszubauen. Beispielsweise hatte hierbei Thissen eine gute Möglichkeit auf 3:0 zu erhöhen, jedoch scheiterte er am Pfosten. Wie aus dem nichts gelang den Gästen dann der Anschlusstreffer in der 71. Minute, als nach einem Eckball ein Konter schön zu Ende gespielt wurde. Die Flanke von rechts fand Bauer, welcher den Ball per Kopf im Tor unterbrachte.  Die Wachbacher probierten es weiter, jedoch fehlte in der zweiten Halbzeit das nötige Glück und zum Teil auch die Entschlossenheit. In der letzten Minute der Partie wurde die Nachlässigkeit dann leider bestraft, als nach einem Eckball der Ball nicht konsequent geklärt wurde und Hirschlein aus kürzester Distanz den Ball ins Tor schoss. Dadurch ließen die Wachbacher zwei wichtige Punkte liegen, während die Gäste sich über ihren gewonnenen Punkt freuen durften.

Fotos: Ute & Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung


Vorschau: Fr. SVW II – SV Rengershausen & So. SVW – TSV Obersontheim

Bereits am Freitag den 10.05.2019 empfängt der SV Wachbach II den SV Rengershausen zum Derby in der Kreisliga B4. Anpfiff im Sportpark ist um 18:30 Uhr.

Am Sonntag den 12.05.2019 trifft dann der SV Wachbach im Spitzenspiel der Bezirksliga Hohenlohe auf den Zweitplatzierten vom TSV Obersontheim. Diese Begegnung wird um 15:00 Uhr angepfiffen.

Beide Mannschaften freuen sich auf die zahlreiche Unterstützung !!!

Zwei Siege in Mulfingen

SV Mulfingen – SV Wachbach 0:3 (0:0)

Torschützen: 0:1 (56.) Felix Gutsche, 0:2 (78.) Marco Schmieg, 0:3 (83.) Marco Schmieg

Schiedsrichter: Jan Fiebig (Möckmühl), Zuschauer: 190

Spielbericht SVM:

Mulfingen fand gleich gut in die Partie und hatte am Anfang leichte Vorteile. In der 5. Minute scheiterte Fabian Beez nach einem Eckball per Kopf an der Latte. Auch im Anschluss fand Wachbach nicht richtig ins Spiel, meist war am Strafraum der Mulfinger Schluss.

Wieder nach einer Ecke scheiterte Daniel Popa per Seitfallzieher am gut reagierenden Hadamek im Wachbacher Tor. Langsam fand Wachbach auch besser ins Spiel und wurde immer wieder gefährlich, Gutsche scheiterte nach einem Konter am Pfosten.

Als sich zwei Wachbacher Spieler nach einem langen Ball nicht einig waren, vergab Felix Beck freistehend das überfällige 1:0. So ging es mit 0:0 in die Pause. In der zweiten Halbzeit war Wachbach dann überlegen. Das 0:1 resultierte aus einem abgefälschten Schuss, den Lanig sonst wohl gehalten hätte. Jetzt kam die stärkste Phase von Wachbach, Mulfingen tat sich schwer, dagegen zu halten. Der eingewechselte Schmieg sorgte mit einem Doppelpack für die Entscheidung.

Fotos: Ute & Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung


SV Mulfingen II – SV Wachbach II 2:3 (1:3)

Torschützen: 0:1 (5.) Jonas Luger, 1:1 (11.) Marco Tussetschläger, 1:2 (22.) Eigentor, 1:3 (34.) Jonas Luger, 2:3 Tizian Krämer (75.)

Schiedsrichter: Siegbert Breitenbach (Gommersdorf), Zuschauer: 90

Der SV Wachbach II bleibt in der Rückserie unbesiegt und nimmt 3 Punkte aus Mulfingen mit ins Erpfental. Der SVW spielte sich zahlreiche Torchancen heraus und führte zur Halbzeitpause mit 1:3. Im weiteren Spielverlauf konnte der SVM II auf 2:3 verkürzen. Wachbach verteidigte im Anschluss mit viel Geschick und hätte die Begegnung mit einer besseren Chancenverwertung bereits viel früher und deutlicher für sich entscheiden müssen.

Fotos: Ute & Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung

SVW erobert Rang 3 zurück – Zweite siegt im Verfolgerduell

SV Wachbach – SGM Niedernhall/Weissbach 4:0 (3:0)

Torschützen: 1:0 (9. Min) Philipp Volkert, 2:0 (43.) Felix Gutsche, 3:0 (45.) Felix Ettwein, 4:0 (49.) Felix Gutsche

Schiedsrichter: Christian Glatzer (Stuttgart), Zuschauer: 215

Die Begegnung begann mit zwei offensiv ausgerichteten Mannschaften im Sportpark. Nach 9. Spielminuten durften die Anhänger des SVW erstmals jubeln, als Botsch einen Freistoß an den langen Pfosten auf den Fuß von Volkert spielte und dieser den Ball zum 1:0 über die Linie schob. Im weiteren Spielverlauf hatten die Gäste durchaus die Möglichkeit den Ausgleichstreffer zu erzielen. Die beste Gelegenheit hat Schneider als er einen Ball im Aufbauspiel der Wachbacher erlief, jedoch war der Torabschluss aus aussichtsreicher Position eine sichere Beute für Hadamek. In der 40. Spielminute hatte die SGM dann nach einer Flanke von rechts die Doppelchance zum Ausgleich. Zunächst scheiterte Hirn völlig freistehend an SV Keeper Hadamek und auch den Nachschuss parierte der SVW Keeper überragend. Im Gegenzug setzte sich Thomas gekonnt auf der Außenbahn durch sein Zuspiel fand SV Torjäger Gutsche, dessen Torschuss unhaltbar zum 2:0 abgefälscht wurde. Kurz vor dem Pausenpfiff wurde der umtriebige SV Angreifer Schmieg im Strafraum gefoult. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Ettwein eiskalt.

Kurz der Pause entschied Wachbach die Begegnung als Kapitän Dörner einen überlegten Flachpass auf Gutsche spielte und dieser seine Farben mit 4:0 in Führung brachte. Im Anschluss kontrollierte der SVW die Begegnung gegen sich tapfer wehrende Spieler der SGM. In der 55. Spielminute rutsche Hadamek ein Abwurf aus der Hand und der völlig freistehende Schneider zog ab aber auch diese gute Gelegenheit vermochten die Gäste nicht zu nutzen, denn Thissen krazte den Ball von der Torlinie. Wachbach erspielte sich im Anschluss noch die eine oder andere Gelegenheit ohne weitere Treffer zu erzielen. Am Ende siegt der SVW zwar verdient allerdings hatte auch Niedernhall klare Möglichkeiten das Ergebnis knapper zu gestalten.

Fotos: Ute & Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung


SV Wachbach II – TSV Hohebach 4:0 (1:0)

Torschützen: 1:0 (43. Min) Patrick Rothenfels, 2:0 (65.) Jonas Luger, 3:0 (73.) Patrick Rothenfels, 4:0 (75.) Jonas Luger

Schiedsrichter: Lars Albig (Gerabronn), Zuschauer: 100

Für beide Mannschaften galt es zu punkten, um weiterhin ganze vorne dabei zu sein. Beide Mannschaften starteten aus einer geordneten Defensive und versuchten, sich Torchancen zu erspielen. Die Heimmannschaft kombinierte stellenweise zwar gut nach vorne, jedoch fehlte oft die Genauigkeit beim letzten Pass, so dass gefährliche Chancen eher Mangelware waren. Bei den Gästen bot sich ein ähnliches Bild, jedoch gelang es diesen des Öfteren, gefährlich vor das Tor der Wachbacher zu kommen. So verzog einmal Mack einen Abschluss nach einem Einwurf knapp und ebenfalls nach einer Ecke bot sich dasselbe Bild per Kopf. So dauerte es bis zur 43. Spielminute, ehe Rothenfels die Heimelf mit etwas Glück in Führung brachte. Eine unsauber geklärte Ecke landete bei Murphy, dessen Pass mit links bei Rothenfels landete, welcher den Ball entschlossen im Tor aus elf Metern unterbrachte. Somit ging es mit einem 1:0 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit waren nun die Gäste unter Zugzwang und waren weiter bemüht in ihrem Spiel nach vorne, jedoch fanden sie kaum ein Durchkommen durch die gut gestaffelte Wachbacher Abwehr. So war es dann erneut die Heimelf, die eine ihrer Chancen nutzte in Person von Luger, welcher in der 65. Spielminute den Ball im Tor unterbrachte, nachdem er über links freigespielt worden war. Die Gäste verloren nun etwas den Faden. Die an diesem Tag gut aufgelegten Wachbacher erspielten sich dann in der 73. Spielminute das nächste Tor, als Jambu sich gut über rechts durchsetze und mit einem Heber Rothenfels über links in Szene setzte, der den Ball knapp am Torwart vorbei neben dem Pfosten im Tor unterbrachte. Direkt nach dem Anspiel nach dem Gegentor spitzelte dann Mittnacht einen Ball zu Jambu, der direkt in den Lauf von Luger spielte, welcher den herauseilenden Torhüter leicht überspielte und somit auf 4:0 erhöhte. Im Anschluss tauchte dann Jambu zweimal alleine vor dem Torhüter auf, welcher Schlimmeres verhinderte. Somit konnten die Wachbacher das Topspiel für sich entscheiden, jedoch spiegelt die Höhe des Ergebnisses nicht unbedingt die Leistung der Gäste wieder.

Foto: FN Robert Stolz

Alle Daten zur Begegnung


TSV Michelfeld – SV Wachbach 3:1 (2:0)

Torschützen: 1:0 (5. Min) Maximilian Hille, 2:0 (15.) Stefan Schmieg, 2:1 (52.) Felix Gutsche, 3:1 (91.) Nico Maas

Schiedsrichter: Marcel Ernst (Oßweil), Zuschauer: 150

Spielbericht TSV:

Die Heimmannschaft begann nach dem Auswärtserfolg in Altenmünster aggressiv, mannschaftsstark und mit schnellem Passspiel. Daraus resultierte auch das 1:0 in der 5. Spielminute. Der starke Nico Nierichlo trieb den Ball im Mittelfeld und spielte präzise Maximillian Hille an, der den Treffer erzielte.

Die Michelfelder machten weiter und ließsen Wachbach bislang nicht zur Entfaltung kommen. Im Anschluss an einen Eckball erzielte Stefan Schmieg der in der 15. Minute das 2:0. Wachbach kam das erste Mal in der 18. Minute vor das Michelfelder Tor. In der 30. Minute verletzte sich Nico Nierichlo ohne gegnerische Einwirkung und musste ausgewechselt werden.

In der Folgezeit war Wachbach entschlossener, konnten sich aber keine klaren Möglichkeiten erarbeiten. Die erste Aktion nach dem Seitenwechsel hatten die Michelfelder. Der Schuss von Kevin Weis strich knapp am Torwinkel vorbei. Nun merke man aber, dass die Gäste das Geschehen nicht auf sich sitzen lassen wollten und übernahmen die Initiative. Ihr Torjäger Felix Gutsche verkürzte in der 52. Minute auf 1:2. Die Michelfelder Hintermannschaft hatte nun gut zu tun, um einen weiteren Wachbacher Treffer zu verhindern. Erneut war es Gutsche, der in der 65. Minute das Außennetz traf. Wenig später konnte Balaban auf Seiten der Michelfelder das Zuspiel von Hille nicht kontrollieren, so dass die Vorentscheidung vertagt wurde. Mit Beginn der Nachspielzeit sorgte der kurz zuvor eingewechselte Nico Maas nach Doppelpassspiel mit Efdal Balaban für die Entscheidung. Er schob den Ball zum umjubelten 3:1 über die Linie.

Fotos: Ute & Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung


SV Wachbach – SGM Markelsheim/Elpersheim 4:0 (1:0)

Torschützen: 1:0 (44. Min) Felix Gutsche, 2:0 (59.) Felix Gutsche, 3:0 (85.) Felix Gutsche, 4:0 (88.) Florian Schlund

Schiedsrichter: Joachim Bessler (Bretzfeld), Zuschauer: 305

Bereits nach fünf Minuten bot sich dem SVW die Gelegenheit zum Führungstreffer, eine Flanke von Schmieg landete im 16-Meterraum beim völlig freistehenden Volkert, dessen Kopfball verfehlte das Gästetor jedoch knapp. Im Anschluss hatte Wachbach zwar deutlich mehr Spielanteile gegen kompakt verteidigende Gäste, allerdings blieben klare Torchancen zunächst Mangelware.

Nach einer knappen halben Stunde zog Wachbach das Tempo weiter an und hatte nach einem direkt getretenen Eckstoß von Botsch eine gute Gelegenheit zum Führungstreffer, jedoch fischte Markelsheims Torhüter Hopf mit einer guten Reaktion den Ball aus dem langen Toreck. Kurz darauf eroberte Gutsche den Ball im Spielaufbau der SGM und spielte Schmieg frei, dessen Torschuss aus aussichtsreicher Position verfehlte das Tor jedoch ebenfalls. So dauerte es bis kurz vor den Halbzeitpfiff, als erneut Schmieg den Ball über links erlief und dessen genaues Zuspiel von Torjäger Gutsche aus kurzer Distanz zum mittlerweile verdienten Führungstreffer genutzt werden konnte.

Auch nach der Halbzeitpause bot sich den zahlreichen Zuschauern das gleiche Bild, Wachbach kontrollierte das Spielgeschehen und Markelsheim/Elpersheim tauchte nur ab und an nach Standardsituationen vor dem Wachbacher Gehäuse auf. Diese langen Bälle brachten Wachbachs Hintermannschaft jedoch nicht in größere Bedrängnis. Die erste klare Torchance hat dann wieder der gut aufgelegt Gutsche, als er bei einem weiteren Zuspiel von Schmieg den Ball um Haaresbreite vor dem Tor verfehlte. Nach einer guten Stunde konnte der SVW dann einen gut zu Ende gespielten Konter über Thomas zu Torjäger Gutsche spielen und dieser behielt mit einem schönen Schuss ins lange Toreck die Übersicht und stellte auf 2:0. Im weiteren Verlauf boten sich dann weitere gute Tormöglichkeiten, um das Ergebnis weiter nach oben zu schrauben. In der Schlussviertelstunde gelangen Wachbach dann noch zwei weitere sehenswerte Treffer von Gutsche und Schlund zum verdienten 4:0-Endstand.

Fotos: Ute & Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung


post

SVW schlägt auswärts Spitzenreiter Sindringen

SG Sindringen/Ernsbach – SV Wachbach 1:2 (0:1)
Schiedsrichter: Dennis Lidle (Ludwigsburg), Zuschauer: 310

Torfolge:
30. Min. 0:1 Philipp Volkert
67. Min. 1:1 Christian Baier
78. Min. 1:2 Felix Ettwein (Foulelfmeter)

Spielbericht SGSE:

Zwischen den alten Bezirksligarivalen entwickelte sich von Anfang weg eine abwechslungsreiche Partie. Im Lauf der ersten Spielhälfte erspielte sich Wachbach eine leichte Überlegenheit und so erzielte der auffällige Philipp Volkert den nicht einmal unverdienten Führungstreffer. Als die Hintermannschaft der Gastgeber das Leder nicht aus der Gefahrenzone klären konnte, drückte er den Ball im Nachsetzen entschlossen über die Torlinie. Nur wenig später fast der zweite Treffer, als Felix Gutsche das Leder nur knapp verpasste. Da die Spitzen der Heimelf etwas in der Luft hingen, stellte Trainer Tobias Gebert bereits vor dem Halbzeitpfiff sein Team um. Trotzdem gingen die Mergentheimer Vorstädter mit der knappen Führung in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte nun eine ganz andere Partie. Von Beginn an drückten die Kochertäler auf den Ausgleich und so hatte Wachbach etwas Glück, als der Kopfstoß von Lukas Endreß gegen die Latte klatschte. Bei einem weiteren Kopfstoß von Christian Baier war der aufmerksame Jannik Hadamek zur Stelle. Angekurbelt von dem nun etwas zurückgezogenen Valentin Gronbach bauten die Gastgeber weiter Druck auf und in ihrer stärksten Phase war dann auch auf Christian Baier Verlass, als er im Strafraum den Ball gekonnt annahm und in der 67.Spielminute das Leder zum verdienten 1:1 ins Netz setzte. Durch diesen Treffer war die Heimelf wieder in der Partie, brachte sich aber zehn Minuten später wieder in Bedrängnis, als der Ball bei einem Wachbacher Konter nicht geklärt wurde und der Keeper Stefan Grötsch den Wachbacher Angreifer zu Fall brachte. Diesen Strafstoß ließ sich Felix Ettwein nicht entgehen und brachte seine Farben erneut in Führung. Kurze Zeit später hatte Wachbach die Entscheidung auf dem Fuß, doch Stefan Grötsch drehte den Schuss von Felix Gutsche noch um den Torpfosten. Die Gastgeber stemmten sich in der Schlussphase verzweifelt gegen die Heimniederlage und so hatte Jannik Hadamek mehrmals die Möglichkeit seine starke Tagesform unter Beweis zu stellen. So mussten die Gastgeber vor einer tollen Zuschauerkulisse ihre erste Heimniederlage in der laufenden Spielzeit hinnehmen.

Fotos: Ute & Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung


SV Wachbach – TSV Dünsbach 0:0 (0:0)
Schiedsrichter: Markus Fröhlich (Aalen), Zuschauer: 230

Besondere Vorkomnisse: 44. Min. Rote Karte Daniel Gronbach (TSV Dünsbach), 80. Min. Rote Karte Lukas Schmitt (SV Wachbach)

Torfolge: Fehlanzeige

Spielbericht:

Im sehr gut besuchten Sportpark empfing der SV Wachbach die Gäste vom TSV Dünsbach. Von Beginn an entwickelte sich eine heiß umkämpfte Bezirksligabegegnung. In der 8. Spielminute zog Scheidel einen Freistoß aus halb linker Position auf das Gästetor, Dünsbachs Keeper Kostan konnte den Ball nicht festhalten und Thissens Nachschuss streifte den Querbalken. Die Gäste lauerten auf Kontergelegenheiten und Gästestürmer Grahm prüfte Wachbachs Keeper Hadamek nach 21. Spielminuten aus aussichtsreicher Position. Im Anschluss gab Wachbachbach weiter den Ton an und hatte in der 35. Spielminute eine Doppelchance zur Führung, jedoch parierte TSV Keeper Kostan zunächst einen Torschuss von Gutsche aus kurzer Distanz und Ettweins Nachschuss verfehlte das Tor um wenige Zentimeter. Kurz vor der Pause sah Daniel Gronbach nach einem Foulspiel die Rote Karte.

Nach der Pause zogen sich die Gäste erwartungsgemäß noch weiter in die eigene Spielhälfte zurück. Wachbach kontrollierte die Begegnung weiter und hatte in Person von Schmieg und Gerner die Führung auf dem Fuß. Nach einem Angriff der Heimmanschaft hatte Dünsbach seine einzige Großchance als Hadamek im 1 gegen 1 gegen Grahm sein ganzes Können aufbieten musste. Nach 80. Spielminuten musste dann Wachbachs Verteidiger Schmitt nach einem Foulspiel ebenfalls frühzeitig das Spielfeld verlassen. Der SVW versuchte nochmal alles um den Siegtreffer zu erzielen doch Dünsbachs Abwehr konnte das Remis bis zum Ende erfolgreich verteidigen.

Fotos: Ute & Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung


SV Wachbach II – TSV Laudenbach 1:1 (1:0)
Schiedsrichter: David Singer (Ochsenfurt), Zuschauer: 60

Torfolge:
30. Min. 1:0 Sebastian Kißling
61. Min. 1:1 Leon Vorholzer

Spielbericht:

Bei herrlichem Fußballwetter durfte der SVW die Gäste aus Laudenbach willkommen heißen. Da beide Mannschaften gut in die Rückrunde gestartet sind, konnte man sich auf eine interessante Partie einstellen. Von Beginn an nahm die Heimmannschaft das Zepter in die Hand und wollte sich die drei Punkte sichern. Mutig spielte man nach vorne und konnte sich hierbei einige Chancen erspielen. In der 11. Spielminute kamen die Wachbacher dann erstmals gefährlich vors Tor, als Rothenfels sich über außen durchsetze und Tremmel per Flanke in Szene setzte, welcher jedoch den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Ein Ebenbild dieser Situation ereignete sich dann in der 23. Spielminute doch auch hier verfehlte Tremmel knapp. Nur drei Minuten später behauptete abermals Tremmel den Ball im Sechszehner und versuchte abzuschließen. Dabei konnte ein Gästespieler die Richtung des Balles knapp verändern, sodass Mittnacht eine Fußspitze fehlte um den Ball über die Linie zu drücken. In der 30. Spielminute konnte man sich dann endlich für die Chancen und Mühen belohnen, als ein kurz ausgeführter Freistoß im linken Halbfeld von Kaufmann mustergültig in Richtung Fünfereck geflankt wurde und der eingelaufene Kißling per Kopf völlig freistehend vollendete. Die Gäste aus Laudenbach kamen nur sehr vereinzelt in Richtung des Wachbacher Tores, und konnten hier weitestgehend keine Gefahr ausstrahlen. Weiterhin erwähnenswert war ein Eckball von Kaufmann auf den Kopf von Stankovic, der jedoch vom Torwart von der Linie gekratzt wurde. Somit ging es mit dem 1:0 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte nahm wieder die Heimmannschaft das Spiel in die Hand, jedoch kam Laudenbach nun stellenweise auch besser ins Spiel. In der 51. Minute bediente nun Tremmel Rothenfels, welcher jedoch ebenfalls knapp verzog. In der 61. Spielminute wurden die Wachbacher dann für ihre nachlässige Chancenverwertung bestraft, als ein Eckball nicht geklärt werden konnte und Vorholzer den Ball per Flachschuss einnetzen konnte. Somit stellten die Gäste auf 1:1. Wachbach versuchte nun alles um auf Sieg zu spielen, brachte aber den Ball nicht im Tor unter. Jambu kam hierbei kurz vor Schluss nochmal gefährlich vors Tor, scheiterte aber unter Bedrängnis am Torhüter. Auch die Gäste prüften nochmals Striffler, welcher jedoch glänzend reagierte. Am Ende beendete der Schiedsrichter das Spiel dann überpünktlich mit dem von Laudenbacher Seite umjubelten Schlusspfiff. Somit teilte man sich die Punkte, aus Sicht der Wachbacher fehlte das nötige Glück im Abschluss an diesem Tag, weshalb man doch eher zwei Punkte liegen lies als einen „gewann“.

Fotos: Ute & Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung