post

Erste mit verdientem Sieg gegen Neuenstein – Zweite teilt sich die Punkte in Blaufelden

 SV Wachbach – TSV Neuenstein 2:0 (2:0)

Schiedsrichter: Hasan Peynir (Schorndorf), Zuschauer: 295
Torfolge:
15. Min. 1:0 Benedikt Dörner
30. Min. 2:0 Nico Thissen

Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse behält der SV Wachbach verdientermaßen die drei Punkte im Sportpark Erpfental. Von Beginn an entwickelte sich eine intensiv geführte Bezirksligabegegnung. Die ersten Torgelegenheiten hatte der SVW jeweils per Kopf durch Marco Schmieg und Philipp Volkert. Nach einer Viertelstunde wurde Marco Schmieg kurz vor der Strafraumkante gefoult. Den fälligen Freistoß schoss dieser dann über die Mauer der Gäste hinweg, Torhüter Rimmer konnte den Ball nicht entscheidend entschärfen und Benedikt Dörner nutzte die Gelegenheit zum umjubelten 1:0 Führungstreffer. Im weiteren Spielverlauf spielte Wachbach weiter zielstrebig nach vorne, die Gäste lauerten ihrerseits auf Kontergelegenheiten. In der 29. Spielminute öffnete Manuel Gerner das Spiel mit einem feinen Pass auf den links eingelaufenen Jan Thomas, welcher trocken abzog und der Gästekeeper gerade noch parieren konnte. Wachbach setzte dem Ball weiter nach und Nico Thissen beförderte den Ball aus zehn Metern sehenswert in den linken Torwinkel zum 2:0. Kurz vor der Pause hatte dann der TSV nach einem Abstimmungsfehler in der Wachbacher Hintermannschaft die Gelegenheit zum Anschlusstreffer, doch Sahins Schuss aus der Distanz verfehlte das Tor um wenige Zentimeter.
Nach der Pause erarbeitete sich Neuenstein etwas mehr Spielanteile und war stets gefährlich. Der SVW hatte wiederrum seine ersten Möglichkeiten per Kopf durch Philipp Volkert. Mitte der zweiten Hälfte prüfte dann Marco Schmieg den Gästekeeper, welcher mit einer Glanzparade sein Team im Spiel hielt. Im Gegenzug parierte Hadamek ebenfalls einen strammen Torabschluss von Dennis Sailer. Nur wenige Minuten später konterte der SVW den TSV aus, und Marco Schmieg versetzte die Gästeabwehr, der anschließende Torschuss sprang an die Unterkante der Latte. Wachbach verteidigte im weiteren Spielverlauf geschickt und Neuenstein hatte kurz vor Spielende noch eine nennenswerte Torchance als Müllers Kopfball knapp am Tor vorbei strich. Am Ende blieb es bei einem verdienten Heimsieg des SVW in einer brisanten aber stets fair geführten Begegnung, Schiedsrichter Peynir aus Schorndorf leitete die Begegnung stets souverän.

Fotos: Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung

TSV Blaufelden – SV Wachbach II 1:1 (0:1)

Schiedsrichter: Holger Wendt (Rot am See), Zuschauer: 50
Torfolge:
17. Min. 0:1 Christoph Tremmel
51. Min. 1:1 Brandon Weber

Spielbericht der Gastgeber:

In den ersten Minuten dominierten die Gäste aus Wachbach das Spiel. Trotz der zeitweiligen Überlegenheit waren Torszenen Mangelware. Durch eine Unachtsamkeit in der Blaufelder Abwehr erzielte Christoph Tremmel den 0:1-Führungstreffer für die Gäste. Danach wurde die Partie zunehmend umkämpfter, so dass sich die Foulspiele auf beiden Seiten häuften. Nach der Pause übernahm Blaufelden das Spiel. Der Ausgleich fiel durch Brandon Weber. Weitere Chancen, unter anderem durch Adrian Heger, blieben ungenutzt

Alle Daten zur Begegnung

post

Wachbach bezwingt Obersontheim im Verfolgerduell

TSV Obersontheim – SV Wachbach 0:2 (0:1)

Schiedsrichter: Tom Schmidt (Löwenstein), Zuschauer: 250
Torfolge:
38. Min. 0:1 Felix Gutsche
89. Min. 0:2 Bernd Botsch (Handelfmeter)
Besondere Vorkommnisse:
Obersontheim verschießt Handelfmeter David Hermann (61.), Gelb/Rote Karte Obersontheim Mathias Glasbrenner (92.)

Spielbericht der Gastgeber:

Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse waren waren die Fronten bald abgesteckt. Obersontheim blieb es vorbehalten, das Spiel zu machen, während Wachbach auf Konter lauerte. Auf diese Weise bekamen die Torhüter Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Jannik Hadamek auf der Gästeseite gefiel durch kluges mitspielen, während Eugen Fredcher im TSV Tor zwei spektakuläre Paraden zeigen musste, um schlimmeres zu verhindern. In der 28. Minute war er allerdings machtlos, als Felix Gutsche nach sensationeller Ballverarbeitung aus der Drehung in den Winkel traf. Obersontheim wirkte hinten anfällig und musste zweimal für seinen geschlagenen Torhüter vor der Linie retten. Die erste Halbzeit ging somit verdient an Wachbach, dann spielte die Heimelf etwas stabiler. Für eine Aufregung sorgte der Schiedsrichter, als er in einer unübersichtlicher Situation Anfang der 2. Halbzeit auf Strafstoß für Obersontheim entschied. David Herrmann jagte den Ball allerdings über das Tor. Auf der anderen Seite hätte Wachbach die Führung ausbauen müssen, weil sich Eugen Frescher in einer harmlos anmutenden Situation verletzte, aber Felix Gutsche letztendlich das Geschenk verweigerte. Wachbach blieb weiterhin enorm gefährlich, weil Obersontheims bedingungslose Offensive natürlich Räume eröffnete. So war es kein Wunder, dass eine solche Situation die endgültige Entscheidung bringen sollte, als ein Handspiel am Obersontheimer Strafraum geahndet wurde und der Schiedsrichter zum Entsetzten der Heimelf auf den Punkt zeigte. Bernd Botsch verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 2:0. Aufgrund wütender Proteste in der Folgezeit wurde Matthias Glasbrenner mit gelb/rot zum Duschen geschickt und muss im Derby gegen Bühlerzell zusehen.

Fotos: Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung

post

Wachbach II – FC Billingsbach 2:2

SV Wachbach II – FC Billingsbach 2:2 (0:1)

Schiedsrichter: Reinhold Beck (Marlach), Zuschauer: 65
Torfolge:
04. Min. 0:1 Simon Kipphan
50. Min. 1:1 Jonas Luger
52. Min. 1:2 Benedict Brümmer
65. Min. 2:2 Dennis Waterstrat

Die Begegnung im Sportpark begann mit einem Paukenschlag der Gäste aus Billingsbach. Nachdem Kai Fritzsche gleich zu Beginn leider das Spielfeld verletzt verlassen musste, nutzten die Gäste gekonnt die Überzahl und kamen über die linke Außenbahn an den 16-Meterraum, Kümmerer bediente den mitgelaufenen Kipphan mustergültig und dieser hatte keine Mühe den Ball aus kurzer Distanz zur Führung einzuschieben. Die Heimmannschaft versuchte im Anschluss das Spielgeschehen zu bestimmen ohne sich zunächst klare Torgelegenheiten zu erspielen. Die beste Möglichkeit im ersten Durchgang hatte Kaufmann mit einem Freistoß an der Strafraumkante, der Ball strich jedoch knapp links am Tor vorbei.
Der SVW begann den zweiten Durchgang sehr druckvoll und Jonas Luger konnte nach einem langen Ball per Kopf auf Tremmel verlängern, dessen Schuss wurde von der Gästeabwehr geblockt und Luger konnte im Nachsetzen den Ball aus 18 Metern zum 1:1 Ausgleich nutzen. Nur zwei Minuten später konnte der SVW einen langen Ball nicht konsequent klären und der eingewechselte Brümmer nutzte diese Gelegenheit zur erneuten Führung. Wachbach steckte nicht auf und erzielte den verdienten Ausgleich nach einer Flanke von Schlund auf Waterstrat, welcher den Ball per Kopf in das lange Toreck beförderte. Beide Mannschaften spielten nun auf den Siegtreffer, wobei Wachbach in der Schlussviertelstunde nach einem groben Foulspiel auf Abwehrchef Tittl verzichten musste. Die beste Chance bot sich Wachbach in der Schlussminute nach einem Zuspiel von Kaufmann auf Tremmel, dessen Abschluss parierte Keeper Etzel mit einer Fußabwehr. Am Ende blieb es bei einer leistungsgerechten Punkteteilung.

Foto: Fränkische Nachrichten Sportredaktion

Alle Daten zur Begegnung

post

Torloses Remis gegen Mulfingen – Zweite bezwingt Rengershausen

SV Wachbach – SV Mulfingen 0:0 (0:0)

Schiedsrichter: Sascha Wirth (Stein am Kocher)), Zuschauer: 225
Torfolge: Fehlanzeige

In einer ersten Halbzeit ohne nennenswerte Tormöglichkeiten hatte Wachbach mehr Spielanteile als die Gäste aus Mulfingen. Der SVW versäumte es allerdings die Gäste deutlicher unter Druck zu setzen und spielerische Lösungen gegen den Defensivverbund der grün weißen zu finden.

Nach der Pause erhöhte Wachbach den Druck und hatte durch Schmieg und Gutsche die Möglichkeit zum Führungstreffer. Der SVM tauchte hin und wieder nach schnellen Konterangriffen vor Hadameks Tor auf. Die beste Möglichkeit durch Riedel vereitelte Hadamek mit einer gekonnten Fußabwehr. Die Wachbacher hatten in der Schlussphase noch eine gute Möglichkeit durch Dörner, doch dessen Torabschluss aus kurzer Distanz strich über das Gästetor. Am Ende blieb es bei einem 0:0 ohne zahlreiche Torchancen.

Fotos: Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung

SV Rengershausen  – SV Wachbach II II 0:2 (0:1)
Schiedsrichter: Christos Barbos (Ingelfingen), Zuschauer: 70
Torfolge:
28. Min. 0:1 Patrick Rothenfehls
60. Min. 0:2 Christoph Tremmel

Spielbericht der Gastgeber:

Bei dieser Begegnung legten beide Mannschaften ab der ersten Spielminute ein schnelles Tempo vor. Trotzdem gelang es zunächst keinem, sich entscheidend durchzusetzen: jede Abwehr hatte ihren Bereich sicher im Griff. Aus diesem Kreislauf scherten als erstes die Gäste aus, als es ihnen gelang, sich im gegnerischen Strafraum durchzusetzen und den Ball im Bogen über Abwehr und Torwart hinweg unter die Latte zum Führungstreffer zu versenken. Im weiteren Spielverlauf geriet die Heimelf durch die offensiv und angriffsfreudig agierenden Gäste immer wieder unter starken Druck, konnte sich aber mit Kontern Luft verschaffen. Zu Beginn der zweiten Hälfte fand Rengershausen wieder besser in das Spielgeschehen zurück und erkämpfte sich manche gute Torgelegenheit. Bei einem Eckball für die Gäste gelang es den Platzherren zuerst den Ball noch auf der Linie zu klären und aus dem Strafraum zu bugsieren. Doch dieser Schuss landete auf dem Fuß eines Gästespielers, der mit einem Distanzschuss über alle hinweg den Ball unter die Latte setzte und damit die Führung für Wachbach II weiter ausbaute. Rengershausen kämpfte weiter um den Anschlusstreffer und hatte dabei auch gute Chancen, doch keinen zählbaren Erfolg. In der verbleibenden Spielzeit wechselten auf beiden Seiten Angriff und Abwehr noch einmal einander ab, wobei die Gäste bis zum Abpfiff ihre Führung sicher verteidigen konnten.

Alle Daten zur Begegnung

post

Erste siegt in Weissbach – Zweite mit Remis

SGM Niedernhall/Weissbach – SV Wachbach 1:4 (0:2)

Schiedsrichter: Marcel Theurer (Pleidelsheim), Zuschauer: 215
Torfolge:
37. Min. 0:1 Marco Schmieg
45. Min. 0:2 Jan Thomas
53. Min. 0:3 Marco Schmieg
65. Min. 0:4 Marco Schmieg
68. Min. 1:4 Mario Klappenecker

Spielbericht der Gastgeber:

Beide Mannschaften begannen die Partie flott und spielten aus gesicherten Abwehrreihen gekonnt nach vorne. Gefährliche Torszenen gab es jedoch in der Anfangsviertelstunde auf beiden Seiten keine. Durch einen schnellen Konter über Eddie Bach in der 22. Spielminute gab es zum ersten Mal Gefahr vor dem Wachbacher Tor, doch die Hereingabe fand in der Mitte keinen Abnehmer, sodass die Gästeabwehr klären konnte. In der 33. Spielminute hatten die Wachbacher Anhänger dreimal den Torschrei auf den Lippen doch zweimal Hannes Kerl im SGM- Tor und einmal ein SGM-Feldspieler konnten jeweils klären. In der 35. Spielminute dann doch das 0:1 für die Gäste. Nach zwei verunglückten Abwehrversuchen stand auf einmal Marco Schmieg am Sechzehner einschussbereit und vollendete gekonnt.

Durch einen schulmäßig vorgetragenen Angriff der Wachbacher und einer genauen Flanke in die Mitte gelang Jan Thomas in der 45. Spielminute das 2:0. Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand. In den ersten 25 Spielminuten war die SGM ein ebenbürtiger Gegner und spielte auf Augenhöhe mit. Danach nahmen die Gäste das Heft immer mehr in die Hand und führten verdient zur Pause.

In der 51. Minute hatte die SGM Pech, als ein Schuss von Yannik Braun leider nur die Oberkante der Latte streifte. Auf der Gegenseite erhöhte eine Minute später Marco Schmieg auf 3:0, was einer Vorentscheidung gleichkam. Mit dem 4:0 in der 65. Minute machte er dann alles klar. In der 68. Spielminute gelang der SGM der Anschlusstreffer zum 3:1 durch Marco Klappenecker. Mehr gelang den Platzherren allerdings nicht mehr. Mit dem SV Wachbach gewann die spielfreudigere und aggressivere Mannschaft an diesem Samstag und entführte verdient die Punkte.

Fotos: Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung

Foto: Robert Stolz (Fränkische Nachrichten, Sportredaktion)

SV Wachbach II – SV Mulfingen II 1:1 (1:1)

Schiedsrichter: Oliver Petz (Blaufelden), Zuschauer: 50
Torfolge:
15. Min. 0:1 David Kempf
40. Min. 1:1 Manuel Gerner

Mulfingen begann druckvoll und Wachbach fand zunächst überhaupt nicht in die Begegnung. Folgerichtig nutzten die Gäste einen Stellungsfehler des SVW in der 15. Spielminute durch David Kempf zur verdienten Führung. Das Gegentor rüttelte die Heimmannschaft etwas wach und Jonas Luger hatte nach einer Hereingabe von Mittnacht den Ausgleich auf dem Fuß. Kurz vor der Pause konnte dann Manuel Gerner eine Flanke aus kurzer Distanz zum mittlerweile verdienten Ausgleich nutzen.

Nach der Pause bemühte sich Wachbach weiter den Führungstreffer zu erzielen, allerdings blieben Chancen aus dem Spiel heraus Mangelware. Lediglich bei einigen Standardsituationen hatte Wachbach die eine oder andere Gelegenheit zum Führungstreffer. Die Gäste konzentrierten sich im zweiten Spielaufschnitt lediglich auf das Verteidigen, und nutzen die vielen Unterbrechungen um Zeit von der Uhr zu nehmen. Am Ende blieb es bei einem Unentschieden in einer äußersten schwachen Kreisligabegegnung.

Alle Daten zur Begegnung

post

SVW gewinnt gegen Michelfeld

SV Wachbach – TSV Michelfeld 4:1 (4:0)

Schiedsrichter: Peter Strobel (Kirchheim), Zuschauer: 165
Torfolge:
10. Min. 1:0 Marco Schmieg
21. Min. 2:0 Felix Gutsche
33. Min. 3:0 Felix Gutsche
39. Min. 4:0 Marco Schmieg
69. Min. 4:1 Maximilian Hille

Nach zuletzt drei sieglosen Spielen und der enttäuschenden Derbyniederlage in der Vorwoche waren die Blau-weißen von Beginn an bemüht, eine entsprechende Reaktion im Sportpark zu zeigen. Bereits in der 4. Spielminute hatte Jan Thomas die Führung auf dem Fuß, als er nach einer Flanke von links im 16 Meterraum abschloss und Gästekeeper Goeltenboth gerade noch parieren konnte.

Der SVW spielte weiter zielstrebig nach vorne, und als Manuel Gerner in der 8. Spielminute mustergültig auf Marco Schmieg auflegte, schloss dieser zur 1:0-Führung ab. Auch im weiteren Spielverlauf spielten sich die Wachbacher beste Möglichkeiten heraus. Nach einem Eckball von Bernd Botsch behielt Marco Schmieg die Übersicht, indem er den Ball auf den freistehenden Felix Gutsche spielte und dieser per Kopf auf 2:0 erhöhte. Die Gäste hatten dann in der 23. Spielminute ihre erste gefährliche Aktion, als Jonas Jaeschke SVW-Keeper Jannik Hadamek mit einem Distanzschuss prüfte. Zehn Minuten später legte abermals Marco Schmieg auf den eingelaufenen Felix Gutsche im Sturmzentrum auf, dieser überlupfte den heraus eilenden TSV-Keeper und stellte auf 3:0. Die Gästedefensive hatte im weiteren Spielverlauf mit den schnell vorgetragenen SVW-Angriffen große Probleme. Einen mustergültigen Konter über Jan Thomas nutzte Marco Schmieg in der 40. Spielminute zum umjubelten 4:0- Halbzeitstand. Nach der Pause stabilisierten die Gäste die Defensive und Wachbach schaltete einen Gang zurück.

Eine weitere Großchance bot sich den Gastgebern in der 65. Spielminute, als Simon Kißling mit einem langen Ball auf Felix Gutsche das Spielgeschehen verlagerte und dieser seinen Sturmpartner Marco Schmieg im Zentrum anspielte, der Torabschluss landete am linken Außenpfosten. Michelfeld gab sich zu keiner Zeit auf und erzielte in der 68. Spielminute das 1:4, als Maximilian Hille kurz vor der Strafraumkante abzog und SVW-Keeper Hadamek überwand. Im weiteren Spielverlauf verflachte die Begegnung etwas auch aufgrund zahlreicher Spielerwechsel auf beiden Seiten. So blieb es beim 4:1-Heimerfolg für den SV Wachbach, der vor allem im ersten Durchgang die Zuschauer im Sportpark begeisterte. Schiedsrichter Peter Strobel hat die faire Begegnung zu jedem Zeitpunkt fest im Griff.

Fotos: Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung

post

Enttäuschende Niederlage im Derby – Zweite mit Remis in Hohebach

SGM Markelsheim/Elpersheim – SV Wachbach 3:1 (0:0)

Schiedsrichter: Knut Krimmer (Rosengarten), Zuschauer: 300
Torfolge:
47. Min. 1:0 Axel Schmidt
71. Min. 2:0 Roman Artjom
74. Min. 2:1 Florian Dörner
77. Min. 3:1 Domenik Wischke

Spielbericht der Gastgeber:

Vor einer großen Zuschauerkulisse erkämpfte sich die SGM im Lokalderby mit einer taktisch und läuferisch starken Leistung einen verdienten Sieg gegen den SV Wachbach. Die von Trainer Marco Reuß gut eingestellte Elf begann zielstrebig und hatte in der Anfangsphase durch Artur Anders und Dominik Wischke zwei gute Torchancen. Gästetorwart Jannik Hadamek verhinderte mit guten Abwehraktionen die frühe Führung für die Gastgeber. Nach 20 Minuten kam Wachbach besser in die Begegnung und erspielte sich ebenfalls zwei gute Tormöglichkeiten durch den agilen Felix Gutsche. Dieser scheiterte aber jeweils am guten Torwart Joshua Gröner. Die größte Chance für die Gäste ergab sich in der 33. Minute durch einen direkt aufs lange Eck gezogenen Eckball, den Tobias Schieser in höchster Not von der Torlinie köpfte. Die zweite Spielhälfte begann dann mit einem Paukenschlag, als Spielführer Axel Schmidt nach einem Querpass von Dominik Wischke den umjubelten Führungstreffer für die SGM erzielte. Danach bestimmte die Heimelf das Spiel und ließ mit aggressivem Pressing und einem starken Abwehrverhalten keine Chancen der Gäste zu. In der 71. Minute gelang Artjom Roman mit einer Direktabnahme nach einem vom Torwart abgewehrten Ball der zweite Treffer für die SGM. Als Wachbach in der 74. Minute durch Spielführer Florian Dörner der Anschlusstreffer gelang, hofften die Wachbacher Fans, dass sich das Spiel nun drehen würde. Doch die Heimelf ließ sich durch diesen Treffer nicht schocken und baute bereits drei Minuten später durch eine Einzelleistung von Dominik Wischke die Führung auf 3:1 aus. Danach erhöhte Wachbach noch einmal den Druck, doch die SGM ließ keine Torchancen mehr zu und hatte bei einigen Konterangriffen die Chance, die Führung noch weiter auszubauen.

Fotos: Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung

TSV Hohebach – SV Wachbach II – 2:2 (0:1)

Schiedsrichter: Kürsad Yildirim (Tauberbischofsheim), Zuschauer: 100
Torfolge:
27. Min. 0:1 Patrick Wolpert
47. Min. 0:2 Christoph Tremmel
54. Min. 1:2 Emanuel Heinle
76. Min. 2:2 Michael Mack

Spielbericht der Gastgeber:

Im Spiel der letztjährigen Zweit- und Drittplatzierten wollten beide Mannschaften die Punkte für sich verbuchen. Bereits in den ersten Minuten gab es Chancen für beide Mannschaften, wobei es in der 27. Minute Patrick Wolpert war, der die Gastmannschaft in Führung brachte. Das 0:2 markierte Christoph Tremmel kurz nach der Pause, der einen Fehler der Heimmannschaft ausnutzte. Hohebach gab jedoch nicht auf und erzielte in der 54. Minute durch Emanuel Heinle den 1:2- Anschlusstreffer. Die Heimmannschaft versuchte nun alles und kam in der 75. Minute durch Michael Mack zum Ausgleich. Auch in der Schlussphase ergaben sich noch einige Chancen, die Teams mussten sich jedoch zum Ende mit einem Remis zufrieden geben

Alle Daten zur Begegnung

post

Unglückliche Niederlage gegen Sindringen/Ernsbach

SV Wachbach – SG Sindringen/Ernsbach 0:1 (0:0)

Schiedsrichter: Andre Endreß (Heilbronn), Zuschauer: 250
Torfolge:
87. Min. 0:1 Robin Winkler

Das Spitzenspiel gegen Sindringen-Ernsbach hat der SV Wachbach durch einen Fehler kurz vor Schluss verloren. „Wir zeigten ein Spiel auf Augenhöhe und eine ordentliche Leistung. Leider brachte uns ein individueller Fehler, wie schon in Dünsbach, kurz vor Schluss auf die Verliererstraße. Die Niederlage schmerzt, weil sie letztlich dazu führt, dass wir unsere Ziele neu definieren müssen.“

Fotos: Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung

post

Punkteteilung in Dünsbach – Zweite gewinnt in Laudenbach

TSV Dünsbach – SV Wachbach 1:1 (0:0)

Schiedsrichter: Jochen Frey (Aichwald), Zuschauer: unbekannt
Torfolge:
83. Min. 0:1 Simon Kißling
93. Min. 1:1 Frederik Heynold

GUTE BESSERUNG LIMBI!!!

Spielbericht der Gastgeber:

Bei stürmischem Wetter kann Dünsbach einen Punkt gegen Wachbach zu Hause behalten.

Anfangs waren beide Mannschaften um Spielkontrolle bemüht, so dass beide bei eigenem Ballbesitz versuchten den Ball in den eigenen Reihen zu behalten. Bereits in der 8. Minute musste Christopher Limbrunner nach einem Zusammenstoß mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung ausgewechselt werden, für ihn kam Lukas Schmitt ins Spiel. Die ersten Chancen der Begegnung ergaben sich für die Dünsbacher für Dominik Grießmayr (9.) und nach einer schönen Kombination für Florian Grahm (11.), waren dabei allerdings nicht zwingend genug, bzw, einen Schritt zu spät. Vor dem Dünsbacher Tor wurde es erstmals in der 17. Minute gefährlich. Ein Chipball über die Abwehr fand Felix Gutsche, der den Ball noch an Jens Kostan im Tor vorbei legen konnte, dann allerdings geklärt wurde. Anschließend waren beide Mannschaften bemüht, konnten sich aber bis zur 44. Minute keine Chancen herausspielen. Die Dünsbacher Hintermannschaft konnte den Ball nicht entscheidend klären, so dass wiederum Gutsche aus 10 Metern abschließen konnte, seinen Meister aber in Jens Kostan fand.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich wenig am Spielbild, wobei Wachbach nun mehr Spielanteile hatte und auf das Führungstor drängte. in der 55. Minute war es wieder Gutsche der nach einem langen Ball aufs Dünsbacher Tor lief, allerdings von Dominik Schaffert noch entscheidend am Abschluss gehindert werden konnte. Nach einer Stunde ergab sich dann auf der anderen Seite die große Chance zur Führung für die Dünsbacher. Der eingewechselte Adrian Grießmayr ließ einen Gegner stehen und hätte nur noch auf den freistehenden Spielertrainer Tilman Naundorf querlegen müssen, entschied sich allerdings für einen Schuss, der in letzter Sekunde geblockt werden  konnte. Wachbach erhöhte nun den Druck und kam in der 77. Minute durch Simon Kißling zur nächsten guten Chance, die von Kostan jedoch entschärft werden konnte. Gerade in dieser Druckphase fast das 1:0 für Dünsbach. Die Wachbacher Hintermannschaft vertändelt im Spielaufbau den Ball, der bei Luca Gronbach landet. Dieser schiebt den Ball jedoch am leeren Tor vorbei (79.). In der 83. Minute schließlich der Führungstreffer für Wachbach. Ein langer Ball wird zu kurz geklärt und landet bei Simon Kißling, der nicht lang fackelt und den Ball aus 18 Metern flach rechts unten versenkt. Dünsbach wirft anschließend alles nach vorne und wird in der letzten Sekunde des Spiels belohnt. Ein Eckball von Frederik Heynold segelt windbegünstigt über alle hinweg und schlägt direkt im langen Eck ein. Ein nicht unverdienter Punkt für die Dünsbacher, die sich letztlich für den großen Aufwand belohnen konnten.

Fotos: Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung

TSV Laudenbach – SV Wachbach II – 1:2 (0:1)

Schiedsrichter: Dieter Gennrich (Blaufelden), Zuschauer: 60
Torfolge:
30. Min. 0:1 Philipp Kaufmann
52. Min. 1:1 Ralf Richter
88. Min. 1:2 Christoph Tremmel

Spielbericht der Gastgeber:

In der Begegnung gegen Wachbach II waren auf beiden Seiten kaum Torraumszenen zu sehen. Einzig ein Freistoß in der 28. Minute für die Gäste führte gleich zur Führung für den SV. Danach wurde Laudenbach etwas besser, allerdings fehlte meist die letzte Präsizion bei den Zuspielen. Acht Minuten nach Wiederanpfiff erzielte der TSV den Ausgleich. Eine Flanke von rechts verwertete Ralf Richter per Kopf zum 1:1. Beide Mannschaften wollten den Sieg. Wachbach hatte ein Chancenplus und kam in der 88. Minute nach einem Konter und aus stark abseitsverdächtiger Situation zur Führung. Laudenbach lief die Zeit von der Uhr und verlor trotz einer Riesenchance in der Nachspielzeit letzten Endes in einer Partie, die eigentlich keinen Sieger verdient hätte.

Alle Daten zur Begegnung

post

Erste mit Kantersieg – Zweite siegt im Derby gegen Harthausen

SV Wachbach – TSV Hessental 6:0 (1:0)

Schiedsrichter: Jan Fiebig (Möckmühl), Zuschauer: 220
Torfolge:
18. Min. 1:0 Jakob Scheidel
47. Min. 2:0 Marco Schmieg
62. Min. 3:0 Jakob Scheidel
69. Min. 4:0 Marco Schmieg
74. Min. 5:0 Felix Gutsche
83. Min. 6:0 Felix Gutsche

Bei herrlichem Spätsommerwetter kehrten beim SVW die wiedergenesenen Benedikt Dörner und Jakob Scheidel in die Startformation zurück. Von Beginn an kontrollierte die Heimelf das Spielgeschehen, ohne sich zunächst Tormöglichkeiten zu erspielen. In der 14. Spielminute setzte Benedikt Dörner mit viel Übersicht den auf rechts eingelaufenen Jakob Scheidel in Szene, dessen Torabschluss noch knapp das Gästetor verfehlte. Kurze Zeit später hatte der SVW bei einer Ecke die Möglichkeit, durch Christopher Limbrunner in Führung zu gehen, doch Solonez kratzte den Ball noch von der Linie. Nur wenige Sekunden später schlug Bernd Botsch einen straffen Eckball auf Jakob Scheidel, der den Ball wuchtig per Kopf zur verdienten 1:0-Führung einköpfen konnte. Wachbach hatte nun beste Torchancen im Minutentakt. In der 33. Spielminute knallte Simon Kißling das Leder nach einer Ecke an den linken Torpfosten. Somit ging es mit einer knappen Führung für den SVW in die Halbzeit.

Der zweite Durchgang startete mit einem Offensivfeuerwerk der Heimmannschaft. In der 46. Spielminute wurde Marco Schmieg mit einem Steilpass auf die Reise geschickt. Der anschließende Torschuss strich noch über den Querbalken. Nur eine Minute später war es wiederum Torjäger Marco Schmieg, der das mustergültige Zuspiel von Simon Kißling gekonnt verarbeitete und zum 2:0 in das rechte obere Toreck abschließen konnte. Der SVW spielte jetzt befreiten Offensivfußball gegen enttäuschende Gäste aus Hessental. Im weiteren Spielverlauf hatte Wachbach unter anderem durch Schmieg weitere Großchancen, um die Führung auszubauen. Nach einem Freistoß von Simon Kißling stieg wiederum Jakob Scheidel am höchsten und köpfte den Ball an die Querlatte. Den anschließenden Abpraller nutze er dann aus kurzer Distanz zum 3:0. Der stark aufspielende Benedikt Dörner fand in der 69. Spielminute mit einem langen Ball Marco Schmieg, welcher den Gästekeeper überlupfte und per Kopf auf 4:0 erhöhte. Der SVW spielte, angetrieben von Kapitän Florian Dörner, weiter zielstrebig nach vorne. Nach einem langen Abwurf von SVW-Keeper Hadamek sprintete der agile Jan Thomas über das halbe Spielfeld und legte mit toller Übersicht auf den kurz zuvor eingewechselten Felix Gutsche, der in gewohnt cleverer Manier auf 5:0 stellte. Wachbach war weiter torhungrig und so konnte wiederum Felix Gutsche in der 83. Spielminute ein Zuspiel von Jan Thomas zum 6:0 nutzen. Hessental hatte über die gesamte Spielzeit keine nennenswerte Torchance. Am Ende war man mit dem 6:0 sogar noch gut bedient und konnte sich beim guten Keeper Kopp bedanken, dass nicht noch weitere Treffer fielen.

Fotos: Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung

SV Wachbach II – SV Harthausen 1:0 (1:0)

Schiedsrichter: Wolfgang Feix (Tauberbischofsheim), Zuschauer: 150
Torfolge:
05. Min. 1:0 Jonas Luger

Nachdem der SVW am vergangenen Wochenende leider nur einen Zähler aus Markelsheim mit nach Hause nehmen konnte, war es umso wichtiger gegen die Gäste aus Harthausen zu punkten. Von Anfang an entwickelte sich bei herrlichem Wetter eine ausgeglichene Partie, bei der man erkennen konnte, dass sich die Mannschaften nichts schenken werden. Beide Teams waren bemüht ihr Spiel nach vorne aufzuziehen, jedoch standen die Abwehrreihen bei beiden Teams gut. So kamen beide vor allem über Standards zu gefährlichen Situationen. Durch einen Freistoß von Kaufmann in der fünften Minute aus dem rechten Halbfeld, klärten die Gäste nach vorne, wo Luger sich aus 16 Metern ein Herz fasste und den Ball volley nahm. Sein Schuss kam flach durch die Abwehrreihe, so dass der Torhüter den Ball spät sah und nicht mehr reagieren konnte. Die Gäste kamen mit ihren Eckbällen immer wieder gefährlich vors Tor, doch Striffler war hierbei stets zur Stelle. Mitte der ersten Hälfte scheiterte Luger dann am herauseilenden Torhüter, nachdem er flach geschickt worden war.

Nach der Pause entwickelte sich eine zerfahrene Partie, bei der beide Mannschaften seltener vors Tor kamen. Auf Harthäuser Seite waren es oftmals Schüsse aus der zweiten Reihe, welche für Striffler keine Probleme mit sich brachten. Die Heimelf versäumte es Ruhe ins eigene Spiel zu bringen und konnte seine Chancen ebenfalls nicht nutzen. Kurz vor Ende der zweiten Hälfte setze sich Rothenfels nochmals gut über außen durch, jedoch konnte Bliemeister die Hereingabe nicht verwerten. Somit blieb es bei dem knappen aber enorm wichtigen 1:0-Sieg für die zweite Mannschaft des SV Wachbach im Derby gegen den SVH.

Alle Daten zur Begegnung