Sportal - News
Zufallsbild

>> weitere Infos       >> direkt Anmelden auf vfb.de

14. april, 2014 19:34

Wichtiger Sieg für Erste. Zweite spielt doppelt Remis!

SV Wachbach II - SV Mulfingen

Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Joachim Dörr (77. Minute)
1:1 Sebastian Dörner (90.) Handelfmeter

In einem zerfahrenen Spiel, welches keinen Sieger verdient hatte, trennten sich Mulfingen und Wachbach leistungsgerecht Unentschieden.
Beide Mannschaften wollten den Dreier, entsprechend intensiv ging es zur Sache. Torchancen gab es meist nach Standardsituationen. Wachbach scheiterte knapp per Kopf, auf der anderen Seite verhinderte Torhüter Emmert mit einer Glanzparade ein Eigentor der Wachbacher.
Als alles mit einem torlosen Unentschieden rechnete, vollendete Dörr aus spitzem Winkel mit einem Sonntagsschuss zur Führung für die Gäste. Wachbach packte nun die Brechstange aus und kam nach Handspiel per Elfmeter noch zum verdienten Ausgleich durch Dörner.

SV Wachbach - SGM Bretzfeld/Verrenberg/Rappach 2:0
Zuschauer: 210
Tore: 1:0 Manuel Gerner (8.)
2:0 Tobias Riegel (86.)
Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Michael Blondowski (SGM)

Wachbach ließ von Beginn an erkennen, dass es gewillt war, die Niederlage in Hessental wett zu machen. Dementsprechend war die frühe Führung durch Gerner auch verdient. Einen Schuss von Sprügel konnte der Gästekeeper nur abwehren, Wedel passte scharf zu Gerner, der goldrichtig stand und vollendete.
In der Folgezeit war Wachbach das bessere Team, konnte seinen Vorsprung aber nicht ausbauen. Breztfeld hatte bis dato nur eine echte Torchance. Nach der Pause verpasste Wachbach in der Anfangsphase der zweiten Hälfte aus den sich bietenden Räumen mehr zu machen. Danach kam Bretzfeld auf und drängte auf den Ausgleich. Mit Glück und Geschick überstand Wachbach diese Drangperoide. Ein Eckball kurz vor Ende brachte dann die endgültige Entscheidung zugunsten der Gastgeber. Riegel brachte den Ball im zweiten Versuch über die Linie, nachdem der Torhüter zunächst parieren konnte. Am Ende ein knapper aber verdienter Sieg für den SV.


SV Bieberehren - SV Wachbach II 3:3

Bereits am Freitag fand das Nachholspiel der Zweiten in Bieberheren statt. Nach zweimaligen Rückstand lag man verdient auf der Siegerstraße und musste durch Handelfmeter in der Nachspielzeit noch den Ausgleich hinnehmen.

Tore: Krämer, Mittnacht, Dörner

Beitrag von: Arben Kaludra

0 Kommentare | kommentieren

14. april, 2014 19:31

SV Wachbach in allen Bereichen erfolgreich!

Bericht der Jahreshauptversammlung

Von einer ?neuen Zeitrechnung? sprach Gerhard Mühleck, erster Vorsitzender des SV Wachbach, als er die 65. Jahreshauptversammlung im Sportheim Wachbach eröffnete, und meinte damit die erste Generalversammlung ohne das SV-Urgestein Rudi Rothbauer. Mühleck würdigte vor 65 Mitgliedern Rothbauers Engagement, der für seinen Verein gelebt habe und dessen Arbeit das Fundament der erfolgreichen Vereinsarbeit beim SV Wachbach bilde. Nach einer stillen Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder konnte Mühleck in seinem Geschäftsbericht viel Positives berichten.
Dem Verein attestierte er eine hohe Qualität in sämtlichen Bereichen und Abteilungen. Dabei hob er insbesondere die gute Arbeit des Ausschusses hervor. Finanziell stehe man besser da als im letzten Jahr, bei der Gelegenheit lobte er die Arbeit des Kassiers Gerhard Dörner. Im sportlichen Bereich freute sich Mühleck über das ordentliche Abschneiden der ersten Mannschaft, die bereits seit beinahe vier Jahrzenten mindestens Bezirksliga spielt. Im Bereich der Mitgliederentwicklung konnte man den Abwärtstrend der letzten Jahre stoppen und wieder neue Mitglieder generieren. Dies sei insbesondere den Bemühungen der verantwortlichen Übungsleiterinnen für das Kinder ? und Mädchenturnen sowie den positiven Zahlen im Bambini-Bereich gedankt. Zuletzt blickte er auf die erfolgreich absolvierten Veranstaltungen zurück und dankte allen Helfern für ihr Engagement.
Schriftführer Sven Hübner gab Einblick auf die vergangenen Ausschusssitzungen und deren Inhalte. Bei den Veranstaltungen hob er besonders die gemeinsame Weihnachtsfeier und das gelungene Jugendturnier und dessen Rahmenprogramm hervor, welches mit Firmenturnier, Vereinsduell und Kindernachmittag abwechslungsreich gestaltet werden konnte. Dabei verwies er bereits auf den 11. Juli, den Beginn des diesjährigen Jugendturniers mit Sportfest. Hübner berichtete des Weiteren von baulichen Projekten wie der Renovierung der Kabinen, der Bereitstellung eines Raumes mit Internetanschluss für den Schiedsrichter sowie dem Anschluss des Tennisheims an den Abwasserkanal. Selbstredend erwähnte auch er den herben Verlust von Rudi Rothbauer, und würdigte diesen posthum.
Gerhard Dörner, der Finanzverwalter des SV Wachbach, veranschaulichte den Anwesenden in einer aufwendigen Powerpoint-Präsentation die Ein- und Ausgaben des Vereins. Dabei konnte er von einem positiven Ergebnis berichten. Würde weiterhin so erfolgreich gewirtschaftet werden, könne man in absehbarer Zeit seine Verbindlichkeiten abbauen. Anschließend informierte er die Mitglieder über die Umstellung zum SEPA-Verfahren und berichtete von einer Betriebsprüfung der Rentenversicherung. Die Kassenprüfer Wolfgang Tittl und Eberhard Schopf attestierten Dörner eine lückenlose und vorbildliche Führung der Finanzen.
Jordan Murphy, Abteilungsleiter der Aktiven, würdigte wie seine Vorredner Rudi Rothbauer, dessen plötzlicher Tod ein herber Verlust für die Aktiven sei. Danach blickte zunächst auf das sportliche Geschehen zurück. Hierbei ging er auf die Saisonverläufe beider Mannschaften ein. Die erste Mannschaft konnte erneut in der Bezirksliga bestehen. Murphy hob hervor, dass man momentan die einzige Mannschaft der Region sei, die Bezirksliga spiele. In der ewigen Tabelle stehe der SV Wachbach unangefochten an erster Stelle, und auch in der Zuschauertabelle liege der Verein mit seinen treuen Fans an der Spitze. Einen Dank richtete Murphy an alle Aktiven, die durch ihr außerordentliches Engagement Events wie die Après Ski Party oder die Mexico-Party möglich machen. Am Ende gab er einen Ausblick auf das 40 jährige Bezirksliga-Jubiläum, welches im Sommer gefeiert werden soll und formulierte noch weitere Ziele wie die Verbesserung der Rahmenbedingungen sowie den Einbau von mehr Jugendspielern in den Bereich der Aktiven.
Den Bericht der Jugendabteilung präsentierte der neue Jugendabteilungsleiter Daniel Krüger, der zunächst die Gelegenheit nutzte, sich allen vorzustellen. Anschießend dankte er seinem Vorgänger Rainer Dörner für die geleistete Arbeit. Er berichtete von den Wahlen der Jugendabteilungsversammlung, auf welcher er selbst gewählt und sein Stellvertreter Josef Metzger bestätigt wurde. Als Ziel gab Krüger das Verfassen eines Leitbildes für die Jugendabteilung aus. Anschließend blickte er auf die sportlichen Leistungen der einzelnen Jugenden zurück und ließ Highlights wie die Fahrt zum Bayernspiel und den Besuch des DFB-Mobils Revue passieren. Dringend werben wollte Krüger dann noch für die VFB Stuttgart Fußballschule, welche vom 2.- 4. Mai in Wachbach stattfindet, und für welche noch Plätze frei seien.
Für die ?Alten Herren?, laut Vorstand Gerhard Mühleck der ?Motor des Vereins?, informierte Abteilungsleiter Anton Bopp. Er berichtete von vielen Arbeitseinsätzen, Ausflügen sowie Aktivitäten in den Bereichen Wandern, Radfahren, Walking oder neuerdings Rückenschule. Ein Fußballbetrieb sei aufgrund der körperlichen Verfassung und fehlendem Nachwuchs derzeit nicht sinnvoll.
Die Tennisabteilung wurde durch Dieter Häußler vertreten, welcher berichten konnte, dass der negative Trend der vergangenen Jahre gestoppt werden konnte. Erstmals verzeichnete man keinen Mitgliederrückgang mehr. Die Talsohle scheine erreicht zu sein. Bemühungen wie eine Kooperation zwischen Schule und Verein seien angestrengt worden, brachten bisher aber noch nicht den gewünschten Erfolg. Im sportlichen Bereich habe man noch zwei selbständige Teams sowie Spielgemeinschaften mit Rot-Weiß Bad Mergentheim. Finanziell sei man solide aufgestellt. Bedanken wollte Heußler sich ausdrücklich bei Dieter Herzog, und wandelte die zuvor verwendete Formulierung in ?Motor der Tennisabteilung? ab, sowie auch bei Gerhard Mühleck für die gute Zusammenarbeit mit dem Hauptverein.
Manfred Priller vertrat die Aktive Freizeitsportgruppe und berichtete von 14 Mitgliedern im Alter bis zu 79 Jahren, die regelmäßig an den Aktivitäten teilnehme. Die Gruppe bestehe seit 29 Jahren. Einen Dank richtete er an Helmut Friedrich, den langjährigen Abteilungsleiter, der sein Amt an Walter Popp abgibt.
Für die Frauengymnastikgruppe informierte Inge Kaludra die Mitglieder über die zurückliegenden Wahlen der Abteilung, in der alle leitenden Personen in ihren Ämtern bestätigt wurden. 22 Mitglieder absolvieren bei Übungsleiterin Ruth Bosdorf am Mittwochabend ihr Sportprogramm. Auch der gesellige Teil komme nicht zu kurz. Am Ende ihrer Rede gedachte Inge Kaludra an die verstorbene Ilse Kellermann, welche langjähriges Mitglied seit den frühen Stunden der Abteilung gewesen sei.
Gerhard Mühleck und Silke Scheidel berichteten über die Aktivitäten abseits des Fußballs im Kinder-, Mädchen- und Frauenbereich. Das Kinderturnen wird von Angelika Hübner, Tanja Gebert und Katrin Tittl geleitet. 36 Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren turnen sogar bei Turnieren. Isabel Hübner betreut eine Altersklasse höher die Mädchen im Alter von zehn bis 15 Jahren. Das Mutter-Kind-Turnen wird von Natalie Springer, Karin Volz und Jutta Kraft geleitet. Auch hier werden 30 Kinder betreut. Die 15 Fitnessfrauen werden von Silke Scheidel und Isabel Hübner in Step-Aerobic und Gymnastik trainiert. Donnerstags leitet Silke Scheidel auch den Kurs ?Rückenschule?, welcher sehr gut angenommen wird. Alle Angebote erweitern das Spektrum der vielfältigen Sportangebote, die der SV Wachbach für alle Altersklassen anbieten möchte.
Es folgte die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft, welche der Ehrenvorsitzende Valentin Tittl durchführte. Dieser dankte bei der Gelegenheit allen Amtsträgern und Funktionären beim SV Wachbach für ihr Engagement. In der heutigen Zeit sei es immer schwerer, Personen für die Ausübung eines Ehrenamts zu gewinnen. Es sei eine tolle Leistung, dass beim SV Wachbach bisher immer alle Posten besetzt werden konnten.
Der neue Jugendleiter Daniel Krüger sowie der neue Abteilungsleiter der Aktiven Freizeitsportgruppe wurden von den Anwesenden formell bestätigt. Anschließend stimmten die Mitglieder für eine Anpassung der Mitgliedsbeiträge.
Gerhard Mühleck gab noch einen Ausblick auf das Sportfest mit Jugendturnier im Juli. Hierzu plant der SV Wachbach anlässlich der 40. Saison die man ununterbrochen mindestens Bezirksliga spielt einen besonderen Event. Dazu möchte der Verein alle Spieler einladen, die über die 40 Jahre beim SV Wachbach in der 1. Mannschaft gespielt haben.

Beitrag von: Arben Kaludra

0 Kommentare | kommentieren

8. april, 2014 20:39

Zweite am Freitag in Bieberehren!

Bereits am Freitag spielt die zweite Mannschaft ein Nachholspiel in Bieberehren aus. Hierbei geht es um wichtige Punkte im Duell gegen einen Tabellennachbarn. Nach der Niederlage in Oberkessach ist Rehabilitation angesagt. Anstoß ist um 18:30 Uhr!

Beitrag von: Arben Kaludra

0 Kommentare | kommentieren

7. april, 2014 23:42

Keine Punkte am Wochenende!

TSV Hessental - SV Wachbach 3:0
SV Oberkessach - SV Wachbach II 2:1
Tor: Maximilian Kaufmann.

Nichts zu holen gab es am Wochenende in Hessental und Oberkessach. Beide Mannschaften mussten sich geschlagen geben.
Die erste Mannschaft unterlag dabei klar mit 3:0 und erwischte keinen guten Tag.

Die zweite Mannschaft war in einem von langen Bällen geprägten Spiel der unglückliche Verlierer aufgrund zweier individueller Fehler.

Beitrag von: Arben Kaludra

0 Kommentare | kommentieren

31. march, 2014 13:43

Daniel Krüger neuer Jugendleiter beim SV Wachbach

Vorgänger Rainer Dörner nach neun Jahren verabschiedet.

Bei der diesjährigen Abteilungsversammlung der Jugendabteilung standen neben den üblichen Regularien auch die Wahl des Jugendleiters auf dem Programm. Bevor der neue Jugendleiter gewählt wurde, verabschiedete der SV Vorsítzende Gerhard Mühleck den scheidenden Jugendleiter Rainer Dörner und dankte ihm für die geleistete Arbeit in den vergangenen neun Jahren. Er erinnerte dabei auch an die unter seiner Regie als Jugendleiter errungenen Erfolge, darunter zahlreiche Meisterschaften und als Krönung den Titel des A-Junioren-Bezirkspokalsiegers von Hohenlohe in der Saison 2011/2012. Als Nachfolger wurde einstimmig Daniel Krüger gewählt, der mitlerweile bereits seit acht Jahren Jugendbetreuer in Wachbach ist und sich dabei schon bewähren konnte. svw.

0314Jugendleiter_neu.jpg
Auf dem Bild von links nach rechts: der neue Jugendleiter des SV Wachbach Daniel Krüger, der SV Vorsitzende Gerhard Mühleck und der verabschiedete Jugendleiter Rainer Dörner.

Beitrag von: Sebastian Doerner

0 Kommentare | kommentieren