post

Erste weiter im Rennen um Platz. 1 – Zweite erreicht Relegationsplatz

SV Wachbach – TSV Hessental 3:0 (2:0)

Schiedsrichter: Sascha Seliger (Bad Friedrichshall), Zuschauer 150
Torfolge:
30. Min. 1:0 Simon Kißling
40. Min. 2:0 Felix Gutsche
86. Min. 3:0 Simon Kißling

Einen nie gefährdeten 3:0 Heimsieg konnte der SV Wachbach gegen den TSV Hessental einfahren. Wachbach machte von Beginn an das Spiel und die Gäste konzentrierten sich ausschließlich auf die Defensivarbeit. In der 7. Spielminute hatte Benedikt Dörner nach einem Eckball per Kopf die erste gute Gelegenheit des Spiels. Der Ball strich allerdings knapp über die Querlatte. Ein paar Zeigerumdrehungen später fehlten Manuel Gerner aus der Distanz nur wenige Zentimeter um das 1:0 zu erzielen, doch der Ball ging knapp am TSV Gehäuse vorbei. In der 15. Spielminute war es wiederrum Gerner der nach schönem Zuspiel von Jan Thomas an Hessentals Torhüter Kopp aus kurzer Distanz scheiterte. Wachbach hatte nun fast im Minutentakt beste Möglichkeiten um die überfällig Führung zu erzielen. So dauerte es bis zur 30. Spielminute als Simon Kißling einen Freistoß aus halb linker Position aus ca. 25 Metern gekonnt über die Mauer zirkelte und Torhüter Kapp keine Abwehrchance ermöglichte. Nach 35 Spielminuten jubelte der SVW erneut als Gerner einen misslungen Abwehrversuch der Gäste im Tor versenken konnte, allerdings entschied der gute Schiedsrichter Seliger auf Abseits. Kurz vor der Pause nutzte Gutsche einen Fehlpass des ansonsten starken Gästekeepers und konnte den Ball mit Übersicht zur 2:0 Führung verwandeln.

Auch nach der Pause hatte Wachbach das Spiel fest im Griff und Hessental hatte nach dem Pokalfinale am Donnerstag schwere Füße und konnte über die gesamte Begegnung keinen Torabschluss verbuchen. Die erste Gelegenheit hatte der erneut stark aufspielende Volkert per Kopf nach einer Flanke von Botsch, doch der Ball strich erneut nur um Haaresbreite über das TSV Gehäuse. Im Anschluss verflachte die Begegnung etwas und Wachbach verwaltete das Ergebnis. In der Schlussviertelstunde hatte die Heimmannschaft allerdings wieder beste Tormöglichkeiten durch Torjäger Gutsche und Abwehrchef Volkert. In der 86. Spielminute setzte sich Gutsche dann auf der linken Außenbahn durch und passte den Ball auf den völlig freistehenden Simon Kißling in den Sechzehnmeterraum. Dieser schlänzte den Ball dann in das linke Toreck zum umjubelten 3:0 Endstand.

Fotos: Kurt und Ute Botsch

Alle Daten zur Begegnung

SV Wachbach II – SV Edelfingen 5:0 (2:0)
Schiedsrichter: Erwin Fleischmann (Randersacker), Zuschauer 160

Torfolge:
06. Min. 1:0 Thorsten Schmieg
18. Min. 2:0 Sebastian Dörner
50. Min. 3:0 Christoph Tremmel
65. Min. 4:0 Thorsten Schmieg
75. Min. 5:0 Sebastian Kißling

Nachdem das Topspiel in der B4 aufgrund unglücklicher Wetterverhältnis abgebrochen und neu angesetzt werden musste, begrüßte der SV Wachbach II erneut den vorzeitigen Meister aus Edelfingen. Nach dem Sieg am vergangenen Sonntag in Hohebach hatte die zweite Mannschaft aus Wachbach bereits drei Spiele vor Saisonende die Möglichkeit den Relegationsplatz zu sichern. Mit diesem Vorhaben im Rücken begann die Wachbacher Mannschaft die Partie. So gelang es der Heimelf bereits in der 6. Spielminute durch Schmieg in Führung zu gehen. Nach einem Eckball von Mühleck brachte Tremmel den Ball aus kurzer Distanz auf das gegnerische Tor. Der Torwart konnte den Ball nur reflexartig nach vorne abwehren, wo Schmieg bereit stand und zum 1:0 einschieben konnte. Zuvor konnten sich die Gäste noch durch die Wachbacher Hintermannschaft kombinieren und ebenfalls zum Tor einschieben, welches jedoch vom Schiedsrichter aufgrund einer Abseitsposition abgepfiffen wurde. In der 18. Minute war es dann Dörner, der nach einer Balleroberung im Mittelfeld geschickt wurde und eiskalt zum 2:0 einschob. Auch Edelfingen war bemüht in ihrem Spiel nach vorne, hatte jedoch nicht das nötige Glück oder fand keinen Weg durch die gut stehende Hintermannschaft des SV Wachbach. So ging es mit dem 2:0 in die Halbzeitpause.

Nach dem Wiederanpfiff dauerte es nicht lange, ehe Tremmel zum 3:0 erhöhte. Einen schön vorgetragenen Angriff über Mittnacht, Dörner und Tremmel konnte letzterer schlussendlich mit viel Übersicht mit einem Tor belohnen. Der SV Wachbach II steckte nun nicht zurück und erhöhte in der 64. Minute durch Schmieg zum 4:0. Nach einem Einwurf wurde dieser von Tremmel gekonnt in Szene gesetzt und erneut war die Heimmannschaft kaltschnäuzig und ging somit weiter in Führung. Den Abschluss des für die Wachbacher Mannschaft torreichen Spieles bescherte Kissling, welcher eine Hereingabe von Mittnacht direkt abnahm und im Tor unterbrachte. Edelfingen probierte es weiter, fand aber an diesem Tag kein Durchkommen durch die Abwehrreihen des SVW. Somit konnte der SV Wachbach II einen nie gefährdeten Heimsieg einfahren und eine hervorragende Saison mit einem verdienten vorzeitigen Einzug in die Relegationsspiele abschließen.

Alle Daten zur Begegnung

SV Wachbach II – SGM Creglingen/Bieberehren II 0:5 (0:4)
Schiedsrichter: Christian Hofmann (Lauda-Königshofen), Zuschauer 35

Torfolge:
15. Min. 0:1 Hannes Gackstatter
24. Min. 0:2 Hannes Gackstatter
32. Min. 0:3 Moritz Weid
44. Min. 0:4 Moritz Weid
54. Min. 0:5 Tobias Deppisch

Nachdem man sich am Freitag den Relegationsplatz sichern konnte, begrüßte man wieder vor heimischer Kulisse die Gäste aus Creglingen/Bieberehren. Im Vergleich zum vergangenen Spiel nahm man einige Änderungen vor, um dem breiten Kader in der zweiten Mannschaft gerecht zu werden. Beide Mannschaften waren in ihrem Spiel nach vorne bemüht, jedoch vernachlässigte die Wachbacher Truppe des Öfteren die Arbeit nach hinten. So war es Gackstatter, der in der 15. Minute eine Hereingabe von rechts ins Tor versenken konnte. Nur 9 Minuten später war es abermals Gackstatter, welcher eine Flanke von links ins Zentrum brachte, welche länger und länger wurde und so den Weg ins Wachbacher Tor fand. Somit gingen die Gäste mit 0:2 in Führung. Wachbach schaffte es auch vereinzelt vor das gegenerische Tor, jedoch war der Abschluss nicht von Erfolg gekrönt. In der 32. Minute war es dann Weid, welcher durch die Mitte geschickt wurde und den Ball im Tor unterbrachte. Kurz vor der Halbzeit war es dann nochmal Weid, dessen Schlenzer aus rund 20 Metern den Weg ins Tor fand. Somit ging die Partie mit einem deutlichen 0:4 in die Halbzeitpause.

In Halbzeit zwei versuchte die Heimelf nun Ergebniskosmetik zu betreiben, jedoch brachte man den Ball bei zahlreichen besten Möglichkeiten nicht im Tor unter. Stattdessen hatten die Gäste nochmals das nötige Glück in der 54. Minute, als ein Klärungsversuch im Sechszehner scheiterte und Deppisch dann zum 0:5 einschieben konnte. Eine klare, aber auch verdiente Niederlage für den SVW, welcher nächsten Samstag zum Saisonabschluss die Mannschaften aus Mulfingen begrüßen darf.

Alle Daten zur Begegnung