post

Unglückliche Niederlage gegen Sindringen/Ernsbach

SV Wachbach – SG Sindringen/Ernsbach 0:1 (0:0)

Schiedsrichter: Andre Endreß (Heilbronn), Zuschauer: 250
Torfolge:
87. Min. 0:1 Robin Winkler

Das Spitzenspiel gegen Sindringen-Ernsbach hat der SV Wachbach durch einen Fehler kurz vor Schluss verloren. „Wir zeigten ein Spiel auf Augenhöhe und eine ordentliche Leistung. Leider brachte uns ein individueller Fehler, wie schon in Dünsbach, kurz vor Schluss auf die Verliererstraße. Die Niederlage schmerzt, weil sie letztlich dazu führt, dass wir unsere Ziele neu definieren müssen.“

Fotos: Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung

post

Punkteteilung in Dünsbach – Zweite gewinnt in Laudenbach

TSV Dünsbach – SV Wachbach 1:1 (0:0)

Schiedsrichter: Jochen Frey (Aichwald), Zuschauer: unbekannt
Torfolge:
83. Min. 0:1 Simon Kißling
93. Min. 1:1 Frederik Heynold

GUTE BESSERUNG LIMBI!!!

Spielbericht der Gastgeber:

Bei stürmischem Wetter kann Dünsbach einen Punkt gegen Wachbach zu Hause behalten.

Anfangs waren beide Mannschaften um Spielkontrolle bemüht, so dass beide bei eigenem Ballbesitz versuchten den Ball in den eigenen Reihen zu behalten. Bereits in der 8. Minute musste Christopher Limbrunner nach einem Zusammenstoß mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung ausgewechselt werden, für ihn kam Lukas Schmitt ins Spiel. Die ersten Chancen der Begegnung ergaben sich für die Dünsbacher für Dominik Grießmayr (9.) und nach einer schönen Kombination für Florian Grahm (11.), waren dabei allerdings nicht zwingend genug, bzw, einen Schritt zu spät. Vor dem Dünsbacher Tor wurde es erstmals in der 17. Minute gefährlich. Ein Chipball über die Abwehr fand Felix Gutsche, der den Ball noch an Jens Kostan im Tor vorbei legen konnte, dann allerdings geklärt wurde. Anschließend waren beide Mannschaften bemüht, konnten sich aber bis zur 44. Minute keine Chancen herausspielen. Die Dünsbacher Hintermannschaft konnte den Ball nicht entscheidend klären, so dass wiederum Gutsche aus 10 Metern abschließen konnte, seinen Meister aber in Jens Kostan fand.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich wenig am Spielbild, wobei Wachbach nun mehr Spielanteile hatte und auf das Führungstor drängte. in der 55. Minute war es wieder Gutsche der nach einem langen Ball aufs Dünsbacher Tor lief, allerdings von Dominik Schaffert noch entscheidend am Abschluss gehindert werden konnte. Nach einer Stunde ergab sich dann auf der anderen Seite die große Chance zur Führung für die Dünsbacher. Der eingewechselte Adrian Grießmayr ließ einen Gegner stehen und hätte nur noch auf den freistehenden Spielertrainer Tilman Naundorf querlegen müssen, entschied sich allerdings für einen Schuss, der in letzter Sekunde geblockt werden  konnte. Wachbach erhöhte nun den Druck und kam in der 77. Minute durch Simon Kißling zur nächsten guten Chance, die von Kostan jedoch entschärft werden konnte. Gerade in dieser Druckphase fast das 1:0 für Dünsbach. Die Wachbacher Hintermannschaft vertändelt im Spielaufbau den Ball, der bei Luca Gronbach landet. Dieser schiebt den Ball jedoch am leeren Tor vorbei (79.). In der 83. Minute schließlich der Führungstreffer für Wachbach. Ein langer Ball wird zu kurz geklärt und landet bei Simon Kißling, der nicht lang fackelt und den Ball aus 18 Metern flach rechts unten versenkt. Dünsbach wirft anschließend alles nach vorne und wird in der letzten Sekunde des Spiels belohnt. Ein Eckball von Frederik Heynold segelt windbegünstigt über alle hinweg und schlägt direkt im langen Eck ein. Ein nicht unverdienter Punkt für die Dünsbacher, die sich letztlich für den großen Aufwand belohnen konnten.

Fotos: Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung

TSV Laudenbach – SV Wachbach II – 1:2 (0:1)

Schiedsrichter: Dieter Gennrich (Blaufelden), Zuschauer: 60
Torfolge:
30. Min. 0:1 Philipp Kaufmann
52. Min. 1:1 Ralf Richter
88. Min. 1:2 Christoph Tremmel

Spielbericht der Gastgeber:

In der Begegnung gegen Wachbach II waren auf beiden Seiten kaum Torraumszenen zu sehen. Einzig ein Freistoß in der 28. Minute für die Gäste führte gleich zur Führung für den SV. Danach wurde Laudenbach etwas besser, allerdings fehlte meist die letzte Präsizion bei den Zuspielen. Acht Minuten nach Wiederanpfiff erzielte der TSV den Ausgleich. Eine Flanke von rechts verwertete Ralf Richter per Kopf zum 1:1. Beide Mannschaften wollten den Sieg. Wachbach hatte ein Chancenplus und kam in der 88. Minute nach einem Konter und aus stark abseitsverdächtiger Situation zur Führung. Laudenbach lief die Zeit von der Uhr und verlor trotz einer Riesenchance in der Nachspielzeit letzten Endes in einer Partie, die eigentlich keinen Sieger verdient hätte.

Alle Daten zur Begegnung

post

Erste mit Kantersieg – Zweite siegt im Derby gegen Harthausen

SV Wachbach – TSV Hessental 6:0 (1:0)

Schiedsrichter: Jan Fiebig (Möckmühl), Zuschauer: 220
Torfolge:
18. Min. 1:0 Jakob Scheidel
47. Min. 2:0 Marco Schmieg
62. Min. 3:0 Jakob Scheidel
69. Min. 4:0 Marco Schmieg
74. Min. 5:0 Felix Gutsche
83. Min. 6:0 Felix Gutsche

Bei herrlichem Spätsommerwetter kehrten beim SVW die wiedergenesenen Benedikt Dörner und Jakob Scheidel in die Startformation zurück. Von Beginn an kontrollierte die Heimelf das Spielgeschehen, ohne sich zunächst Tormöglichkeiten zu erspielen. In der 14. Spielminute setzte Benedikt Dörner mit viel Übersicht den auf rechts eingelaufenen Jakob Scheidel in Szene, dessen Torabschluss noch knapp das Gästetor verfehlte. Kurze Zeit später hatte der SVW bei einer Ecke die Möglichkeit, durch Christopher Limbrunner in Führung zu gehen, doch Solonez kratzte den Ball noch von der Linie. Nur wenige Sekunden später schlug Bernd Botsch einen straffen Eckball auf Jakob Scheidel, der den Ball wuchtig per Kopf zur verdienten 1:0-Führung einköpfen konnte. Wachbach hatte nun beste Torchancen im Minutentakt. In der 33. Spielminute knallte Simon Kißling das Leder nach einer Ecke an den linken Torpfosten. Somit ging es mit einer knappen Führung für den SVW in die Halbzeit.

Der zweite Durchgang startete mit einem Offensivfeuerwerk der Heimmannschaft. In der 46. Spielminute wurde Marco Schmieg mit einem Steilpass auf die Reise geschickt. Der anschließende Torschuss strich noch über den Querbalken. Nur eine Minute später war es wiederum Torjäger Marco Schmieg, der das mustergültige Zuspiel von Simon Kißling gekonnt verarbeitete und zum 2:0 in das rechte obere Toreck abschließen konnte. Der SVW spielte jetzt befreiten Offensivfußball gegen enttäuschende Gäste aus Hessental. Im weiteren Spielverlauf hatte Wachbach unter anderem durch Schmieg weitere Großchancen, um die Führung auszubauen. Nach einem Freistoß von Simon Kißling stieg wiederum Jakob Scheidel am höchsten und köpfte den Ball an die Querlatte. Den anschließenden Abpraller nutze er dann aus kurzer Distanz zum 3:0. Der stark aufspielende Benedikt Dörner fand in der 69. Spielminute mit einem langen Ball Marco Schmieg, welcher den Gästekeeper überlupfte und per Kopf auf 4:0 erhöhte. Der SVW spielte, angetrieben von Kapitän Florian Dörner, weiter zielstrebig nach vorne. Nach einem langen Abwurf von SVW-Keeper Hadamek sprintete der agile Jan Thomas über das halbe Spielfeld und legte mit toller Übersicht auf den kurz zuvor eingewechselten Felix Gutsche, der in gewohnt cleverer Manier auf 5:0 stellte. Wachbach war weiter torhungrig und so konnte wiederum Felix Gutsche in der 83. Spielminute ein Zuspiel von Jan Thomas zum 6:0 nutzen. Hessental hatte über die gesamte Spielzeit keine nennenswerte Torchance. Am Ende war man mit dem 6:0 sogar noch gut bedient und konnte sich beim guten Keeper Kopp bedanken, dass nicht noch weitere Treffer fielen.

Fotos: Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung

SV Wachbach II – SV Harthausen 1:0 (1:0)

Schiedsrichter: Wolfgang Feix (Tauberbischofsheim), Zuschauer: 150
Torfolge:
05. Min. 1:0 Jonas Luger

Nachdem der SVW am vergangenen Wochenende leider nur einen Zähler aus Markelsheim mit nach Hause nehmen konnte, war es umso wichtiger gegen die Gäste aus Harthausen zu punkten. Von Anfang an entwickelte sich bei herrlichem Wetter eine ausgeglichene Partie, bei der man erkennen konnte, dass sich die Mannschaften nichts schenken werden. Beide Teams waren bemüht ihr Spiel nach vorne aufzuziehen, jedoch standen die Abwehrreihen bei beiden Teams gut. So kamen beide vor allem über Standards zu gefährlichen Situationen. Durch einen Freistoß von Kaufmann in der fünften Minute aus dem rechten Halbfeld, klärten die Gäste nach vorne, wo Luger sich aus 16 Metern ein Herz fasste und den Ball volley nahm. Sein Schuss kam flach durch die Abwehrreihe, so dass der Torhüter den Ball spät sah und nicht mehr reagieren konnte. Die Gäste kamen mit ihren Eckbällen immer wieder gefährlich vors Tor, doch Striffler war hierbei stets zur Stelle. Mitte der ersten Hälfte scheiterte Luger dann am herauseilenden Torhüter, nachdem er flach geschickt worden war.

Nach der Pause entwickelte sich eine zerfahrene Partie, bei der beide Mannschaften seltener vors Tor kamen. Auf Harthäuser Seite waren es oftmals Schüsse aus der zweiten Reihe, welche für Striffler keine Probleme mit sich brachten. Die Heimelf versäumte es Ruhe ins eigene Spiel zu bringen und konnte seine Chancen ebenfalls nicht nutzen. Kurz vor Ende der zweiten Hälfte setze sich Rothenfels nochmals gut über außen durch, jedoch konnte Bliemeister die Hereingabe nicht verwerten. Somit blieb es bei dem knappen aber enorm wichtigen 1:0-Sieg für die zweite Mannschaft des SV Wachbach im Derby gegen den SVH.

Alle Daten zur Begegnung

post

Niederlage in Mainhardt – Zweite mit Remis in Markelsheim

VfL Mainhardt – SV Wachbach 3:0 (2:0)

Schiedsrichter: Matti Kastendeich (Stuttgart), Zuschauer: 220
Torfolge:
02. Min. 1:0 Eigentor
25. Min. 2:0 Stefan Löffelhardt
57. Min. 3:0 Fabian Wohlschläger

Aufsteiger VfL Mainhardt setzt in der neuen Umgebung seine Erfolgsserie weiter fort – im dritten Spiel gab es den dritten Sieg. Diesmal musste Titelmitfavorit SV Wachbach dran glauben, vor dem die Hausherren im Vorfeld der Partie einen großen Respekt an den Tag gelegt hatten. Ihnen kam sicher entgegen, dass die Gäste bereits in der zweiten Minute das Spielgerät ins eigene Tor beförderten. Und spätestens nach dem 2:0 durch Löffelhardt war schon eine Vorentscheidung gefallen. Wohlschläger machte in der Anfangsphase des zweiten Durchgangs endgültig den Deckel auf den Topf. Für Wachbach gilt: Abhaken und auf die nächste Partie blicken. Denn da kann es nur besser werden.

Fotos: Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung

SGM Markelsheim/Elpersheim II – SV Wachbach II 1:1 (0:0)

Foto: Robert Stolz (Fränkische Nachrichten)

Schiedsrichter: Manfred Beck (Winterhausen), Zuschauer: 100
Torfolge:
50. Min. 0:1 Dario Stankovic
63. Min. 1:1 Cedric Kamga

Spielbericht der Gastgeber:
Ein hochverdientes Unentschieden erspielte sich die „Zweite“ der SGM gegen Vizemeister Wachbach. In den ersten 30 Minuten verlief das Spiel ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften erarbeitete sich zwingende Torchancen. Danach verstärkten die Gastgeber ihr Offensivspiel und hatten bis zum Pausenpfiff des guten Schiedsrichters Beck drei hochkarätige Chancen, um in Führung zu gehen. Doch der Treffer wollte nicht gelingen.

Nach dem Seitenwechsel gingen die Gäste in der 50. Minute nach einem Eckball durch ein Tor von Stankovic überraschend in Führung. Doch die SGM gab nicht auf und erzielte in der 63. Minute durch ein Traumtor von Kamga, der einen direkten Freistoß ins Lattenkreuz zirkelte, den verdienten Ausgleich. Danach hatten die Gastgeber noch einige gute Möglichkeiten zum Siegtreffer, doch man musste sich am Ende mit dem Punktgewinn zufriedengeben.

Alle Daten zur Begegnung

post

6 Punkte für den SVW im Sportpark – Schmieg & Luger mit Doppelpack

SV Wachbach – Sportfreunde DJK Bühlerzell 3:0 (2:0)

Schiedsrichter: Andreas Pfaff  (Ingelfingen), Zuschauer: 160
Torfolge:
02. Min. 1:0 Marco Schmieg
40. Min. 2:0 Jan Thomas
64. Min. 3:0 Marco Schmieg

Zum ersten Heimspiel der Saison durfte der SVW die Gäste aus Bühlerzell begrüßen. Von Beginn an wurde deutlich, dass die Heimelf gewillt war, das Spiel zu gewinnen. So konnte bereits in der 2. Spielminute Schmieg einen langen Ball verarbeiten, den gegnerischen Torwart umkurven und zum 1:0 einschieben. Im weiteren Verlauf setzte der SVW die Gäste früh unter Druck und konnte somit mehr Spielanteile für sich verzeichnen. In der 30. Spielminute kam Bühlerzell via Freistoß vor das Tor der Wachbacher, jedoch konnte Hadamek parieren. Kurze Zeit später prüfte Kißling den gegnerischen Torhüter per Fernschuss, welcher den Ball jedoch parieren konnte. In der 40. Minute war es dann Thomas, der einen langen Ball von Jambu erlief und den herauseilenden Torhüter gekonnt überlupfte und somit zum 2:0 erhöhte. Mit dem 2:0 ging es dann in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte flachte das Spieltempo etwas ab und beide Mannschaften standen in ihrer Defensive sicher. So brauchte es bis zur nächsten nennenswerten Aktion einen Eckball welcher Schmieg aus der zweiten Reihe knapp per Volley am Tor vorbei setzte. Kurze Zeit später war es dann erneut der starke Schmieg, welcher nach Balleroberung von Kißling über Jambu geschickt wurde, seinen Gegenspieler davonlief und dann in Torjägermanier erneut den Torwart umkurvte und zum 3:0 einschob. Mit der klaren Führung im Rücken verwaltete die Heimelf das Ergebnis und konnte somit hochverdient das erste Heimspiel der neuen Runde klar für sich entscheiden.

Fotos: Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung

SV Wachbach II – TSV Schrozberg 3:1 (1:1)

Schiedsrichter: Karl-Heinz Mühleck (Lauda-Königshofen), Zuschauer: 70
Torfolge:
17. Min. 1:0 Sebastian Dörner
36. Min. 1:1 Thorsten Weller
47. Min. 2:1 Jonas Luger
67. Min. 3:1 Jonas Luger

Nachdem die zweite Mannschaft des SV Wachbach am vergangenen Wochenende leider nichts Zählbares aus Bieberehren mitnehmen konnte, war es im ersten Heimspiel unerlässlich zu punkten, um trotzdem gut in die Saison zu starten. Mit diesem Ziel im Rücken begann die Heimelf druckvoll und konnte sich vor allem über außen des Öfteren gut durchsetzen und somit den Gast unter Druck setzen. Aus dieser Phase heraus gelang es Dörner in der 17. Spielminute einen Ball in den Lauf zu verarbeiten und gekonnt zum 1:0 einzuschieben. Kurze Zeit später war es Weller, der den Ball im Tor unterbrachte. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung wurde dieser vor dem Sechszehner in Szene gesetzt und versenkte in Torjägermanier. Mit dem Unentschieden ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit investierte die Heimelf mehr und spielte sich nach und nach Chancen heraus. Diesmal konnte Luger eine der Chancen für sich nutzen, indem er steil geschickt wurde und den herauseilenden Torhüter umkurvte und zum 2:1 einschob. Schrozberg hatte nun nicht mehr viel entgegenzusetzen, da die Heimelf trotz der Führung konzentriert weiter verteidigte. In der 67. Spielminute war es dann abermals Luger, welcher einen Freistoß von Bliemeister direkt am kurzen Eck über die Innenseite am Torwart vorbeilegte. Schrozberg kam kurz vor Schluss nochmals per Kopf gefährlich vor das Wachbacher Tor, jedoch konnte kein Treffer mehr erzielt werden. Somit verabschiedeten sich die beiden Teams mit einem leistungsgerechten 3:1.

Alle Daten zur Begegnung

post

Saisonstart: Erste siegt bei der TURA – Zweite verliert in Bieberehren

TURA Untermünkheim – SV Wachbach 0:3 (0:2)

Schiedsrichter: Luca Schüttler (Rot am See), Zuschauer: 160
Torfolge:
16. Min. 0:1 Felix Ettwein (Foulelfmeter)
25. Min. 0:2 Felix Ettwein (Foulelfmeter)
51. Min. 0:3 Vasile Jambu
Besondere Vorkomnisse:
25. Min. Rote Karte Jannis Kronmüller, 35. Min. Gelb Rote Karte Kebba Fadera

Zu Beginn der Begegnung sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Begegnung. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit schwächte sich die Heimmannschaft durch hartes einsteigen mit zwei Platzverweisen selbst. Die jeweils fälligen Foulelfmeter verwandelte Felix Ettwein äußerst souverän. Kurz nach der Pause konnte dann Vasile Jambu mit einem sehenswerten Treffer aus 17 Metern auf 0:3 erhöhen. Die dezimierte Heimmannschaft lies jedoch zu keiner Zeit die Köpfe hängen, und kämpfte aufopferungsvoll weiter. Der SVW hingegen versäumte es aus den zahlreichen Torgelegenheiten weitere Treffer zu erzielen, somit blieb es beim 0:3 Auswärtssieg bei der TURA in Untermünkheim.

Fotos: Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung

SGM Creglingen II / SV Bieberehren – SV Wachbach II  3:0 (2:0)

Schiedsrichter: Rudolf Müller, Zuschauer: 110
Torfolge:
17. Min. 1:0 Christian Frick
43. Min. 2:0 Tobias Roth
52. Min. 3:0 Tobias Roth

Spielbericht der Gastgeber:
Die SGM Creglingen II/Bieberehren begann das erste Heimspiel gut organisiert und setzte die Gäste aus Wachbach unter Druck. In der 17. Minute verwertete Christian Frick einen Abpraller zur 1:0-Führung. Bis zur Halbzeit entwickelte sich ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der 43. Minute erhöhte Tobias Roth nach einem Konter auf 2:0, was auch gleichzeitig der Halbzeitstand war. Hellwach kamen die Hausherren aus der Kabine und erhöhten nach einem schön vorgetragenen Angriff und kaltschnäuzigen Abschluss durch Tobias Roth zum 3:0. Die Gäste versuchten danach weiter, den Anschlusstreffer zu erzielen, scheiterten aber immer wieder an der gut stehenden Heimelf. Glück hatte die SGM bei einem Pfostenschuss der Gäste in der 75. Minute. Zehn Minuten vor Schluss hatte Valentin Ott nochmals eine Großchance, verfehlte aber das Wachbacher Tor aus elf Metern nur knapp. So holte sich Creglingen II/Bieberehren zum Saisonauftakt einen verdienten Heimsieg gegen die Gäste aus Wachbach. Der Schiedsrichter hatte in der fairen Partie keinerlei Probleme.

Alle Daten zur Begegnung

post

Bezirkspokal: SVW scheidet in Runde 2 aus

SV Wachbach – TSV Obersontheim 1:2 (0:2)

Schiedsrichter: Udo Fleck (SRG MGH), Zuschauer: 120
Torfolge:
21. Min. 0:1 Tim Otterbach
23. Min. 0:2 Dennis Eder
69. Min. 1:2 Marco Schmieg

Der SV Wachbach muss sich in der 2. Runde des Hohenloher Bezirkspokal dem TSV Obersontheim mit 1:2 geschlagen geben. Die Gäste gingen Mitte der ersten Halbzeit mit einem Doppelschlag durch Otterbach und Eder verdientermaßen in Führung. Im weiteren Spielverlauf fand die stark ersatzgeschwächte Heimmannschaft allerdings immer besser in das Spiel. Marco Schmieg konnte in der 69. Spielminute den überfälligen Anschlusstreffer erzielen. Wachbach warf nun alles nach vorne gegen geschickt verteidigende Obersontheimer. Am Ende steht ein knapper aber nicht unverdienter Gästesieg zu Buche.

Fotos: Kurt Botsch

Alle Daten zur Begegnung

SV Wachbach  II – SV Onolzheim 1:1 (1:1) 3:5 n. E.

Schiedsrichter: Felix Dürr (SRG TBB), Zuschauer: 55
Torfolge:
10. Min. 1:0 Kai Fritzsche
26. Min. 1:1 Denis Schneiker

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit konnte Rückkehrer Kai Fritzsche den SVW II mit einem Kopfball mit 1:0 in Führung bringen. Die Gäste aus Onolzheim konnten Mitte der ersten Halbzeit nach einem langen Ball auf Schneiker ausgleichen. In der 2. Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften über weite Strecken, wobei Wachbach ein kleines Chancenplus hatte. Da keine weiteren Tore mehr fallen wollten, musste die Entscheidung zum Weiterkommen im Elfmeterschießen fallen. Die Gäste waren hier cleverer und konnten somit in die nächste Pokalrunde einziehen.

Alle Daten zur Begegnung

Bezirkspokal: 2. Runde – SVW empfängt Onolzheim & Obersontheim

In der 2. Runde des Bezirkspokal empfängt der SV Wachbach am kommenden Samstag den 18.08.2018 die Mannschaften des SV Onolzheim und des TSV Obersontheim.

Die beiden Spiele finden im Sportpark Erpfental in Wachbach statt.

Sa. 18.08.2018 SV Wachbach II – SV Onolzheim, Anpfiff 15:30 Uhr

Sa. 18.08.2018 SV Wachbach I – TSV Obersontheim, Anpfiff 18:00 Uhr

Alle Pokalspiele findet ihr auch auf FUPA: Link

Bezirkspokal: Jonas Luger schießt Wachbach II in die 2. Runde

SV Wachbach II – TSV Braunsbach 1:0 (0:0)

Schiedsrichter: Martin Kollmar (SRG TBB), Zuschauer: 110
Torfolge:
80. Min. 1:0 Jonas Luger

Der SV Wachbach II besiegt in der 1. Runde des Hohenloher Bezirkspokal den TSV Braunsbach. Der SVW überzeugte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gegen den Bezirksligisten aus Braunsbach. Das Tor des Tages erzielte Jonas Luger in der 80. Spielminute, als er sich nach einem Steilpass gekonnt gegen seinen Gegenspieler im Zweikampf durchsetzten konnten und überlegt zum 1:0 Endstand einschob.

Alle Daten zur Begegnung